Spielberichte Herren 2

 

4:1-Sieg: SC-Reserve belohnt sich zum

 

Saisonschluss mit dem sechsten Platz

 

2. Kreisklasse: Die jüngst ansteigende Tendenz gibt Anlass zur Freude

 

 

(26.05. 2019) TuS Löhnberg II – SC Dombach II  1:4 (1:2)

 

(gri). Das  letzte Spiel der Saison 2018/19 beendete die Reserve des SC Dombach mit einem klaren 4:1-Auswärtssieg beim TuS Löhnberg II. Die jüngste Leistungssteigerung der zweiten Mannschaft wird zum Kehraus in der 2. Kreisklasse Limburg-Weilburg – vor dem Lokalrivalen FSV Würges II - mit einem  tollen sechsten Tabellenplatz im 14er-Feld belohnt. 38 Punkte stehen auf dem Konto, bei einem positiven Torverhältnis von 60:54. – An der Tabellenspitze musste der am Ende spielfreie TuS Linter II tatenlos  mit zusehen, wie ihnen der OSV Limburg II (klarer 7:0-Sieg bei der SG Weinbachtal III) die lange Zeit schon sicher geglaubte Meisterschaft doch noch abspenstig machte. Klar, dass die Osmanen nach dem Abpfiff den Titelgewinn gebührend feierten. Herzlichen Glückwunsch auch vom SC Dombach!

 

Zur Runde: Schade, dass Dombach II  einige Spiele gegen schwächere Gegner kampflos gewonnen und so nur mit 3:0 Toren Eingang in die Tabellenwertung gefunden haben. Sicher hätte die Truppe von Kapitän Klaus Fuhrmeister in dem einen oder anderen Spiel mehr für das Torverhältnis erreichen können. Beim Hinspiel in Wolfenhausen (das Rückspiel wurde vom Gegner aus personellen Gründen gleich abgesagt!) war schon zur Halbzeit Schluss, weil der dortigen Zweiten nach der bedauerlichen Verletzung des Torhüters nur noch sieben Akteure zur Verfügung standen. Bis dahin hatte die SCD-Reserve bereits  mit 3:0 geführt…

Zum Halali in Löhnberg konnte vom SC Dombach II   - nach einem frühen 0:1-Rückstand - noch ein klarer Dreier verbucht werden.  Alle eingesetzten Akteure gaben ihr Bestes. Vorne wurden die zum Sieg nötigen Treffer durch Benjamin Heun (2), Tobias Gesing und Patrick Gabel erzielt. Interessant dabei, dass die genannten Schützen in dieser Punktrunde allesamt erstmal erfolgreich waren.  

 

Die Viererkette stand hinten sicher, insbesondere die Innenverteidiger Kristoffer Weinandy und Sebastian Diehl waren eine feste Bank. Auch Philipp Kundermann als Außenverteidiger machte seine Arbeit ausgesprochen gut.  „Geburtstagskind “Gökhan Kaya,  mit neun Treffern bester Torschütze in der zu Ende gegangenen Saison, ging diesmal leer aus.  Lukas Jeck (5) und Mittelfeldmotor Mathias Rill (4) folgen auf den Plätzen zwei und drei.  

Insgesamt 17 Akteure  „machten“ die 42 „Buden“  in den ausgetragenen Spielen. Sechs Partien – jeweils mit 3:0 gewertet = insgesamt 18 Treffer –,  wurden dem SCD II am „grünen Tisch“ kampflos zugesprochen. Somit ergibt sich die Gesamtzahl von 60 Toren.  

Übrigens: Nicolas Bach (früher Jugend TSG Oberbrechen) gab im Laufe der Begegnung sein Debüt im Siegerteam.

 

Der Erfolg der Zweiten zum Saisonende basierte auf einer geschlossenen Gesamtleistung. Jetzt gilt es, den zuletzt erkennbar frischen Schwung auch in die kommende  Saison 2019/20 mitzunehmen.

 

TuS Löhnberg II: Jochum, Kramp, Alipour, Qurbani, Bitiq, Aktas, R. Zey, Elliot, Walther, Hashani, E. Saricicek (J. Becker, A. Impellizzeri, B. Saricicek, Theis)

 

SC Dombach II: Fuhrmeister, Ph. Kundermann, Weinandy, Diehl, Nitzsche, M. Rill, Heun, Gabel, Jeck, G. Kaya, Gesing (Neuberger, Sriupsa, Bach).

 

Schiedsrichter: Gundolf Melbaum (Dornburg)

 

Tore: 1:0 (5.), 1:1 Tobias Gesing, 1:2 Benjamin Heun (in den Winkel), 1:3 Benedikt Heun, 1:4 Patrick Gabel (nach einem Eckball von Tobias Gesing landete der Ball - mit Gefühl getreten -  im oberen langen Winkel). Einfach toll gemacht!

 

Eine Stunde lang sieht es gut aus; das

 

1:3 bricht der Zweiten dann das Genick

 

2. Kreisklasse: Lukas Jeck verkürzt auf 1:2; beim Abpfiff  heißt es 1:7

 

 

 

(12.05.2019) SG Weinbachtal III – SC Dombach II  7:1 (2:0)

 

(gri). Die Reservisten verkauften sich auf dem Rasenplatz in Elkerhausen eine Stunde lang ganz prima.  Bis zur Pause hatte das Team um Spielführer Klaus Fuhrmeister gegen den Favoriten lediglich  mit 0:2 im Rückstand gelegen. Stefan Schmidt (7., 23.) erzielte die beiden frühen Tore für die Kombinierten. Gökhan Kaya hatte im ersten Abschnitt die beste Chance für die Gäste ausgelassen, um zu verkürzen.  Auf Vorarbeit von Gökhan Kaya gelang den Besuchern aber nach 58 Minuten der Anschlusstreffer dank Lukas Jeck. Bis dahin sah alles noch positiv aus. Die Zweite spielte einen gefälligen Fußball, knüpfte an die guten Leistungen der letzten Spiele nahtlos an. Ärgerlich deshalb, dass nach dem umjubelten 1:2 bereits 180 Sekunden später das 3:1 für die Heimelf gefallen war. Ein negativer Wendpunkt, wie sich zeigte.  Dombach war sichtlich geschockt und ergab sich in der Folge mehr oder minder seinem  Schicksal.  In der verbliebenen Spielzeit konnte  so die nun auftrumpfende SG das  Ergebnis mit vier weiteren Goals ausbauen. Das 6:1 und 7:1 fielen erst in den letzten fünf Minuten. Beide Seiten machten übrigens komplett vom  Auswechselrecht  Gebrauch.

 

SG Weinbachtal III: Meissner, Dern, M. Schäfer, L. Alker, J. Walter, Wern, Funk, Langer, Dragesser, Freitag, St. Schmidt (Fink, Keul, Maurer, Hainz)

 

SC Dombach II: Fuhrmeister, Diehl,  Gabel, Ph. Kundermann, M. Rill, Jeck, Liebert, Heun, G. Kaya, J. Rill, Nitzsche (Sahl, Weinandy, Sriupsa)

 

Tore: 1:0 Stefan Schmidt (7.), 2:0 Stefan Schmidt (23.), 2:1 Lukas Jeck (58.), 3:1 Roberto Maurer (61.), 4:1 Roberto Maurer (67.), 5:1 Stefan Schmidt (78.), 6:1 Lucas Marvin Hainz (85.), 7:1 Maximilian Freitag (90.).

 

Schiedsrichter: Joachim Tamme (Merenberg)

 

Nach der Pause läuft es endlich wie geschmiert

 

Mit dem 7:2 sind die tapferen Gäste gut bedient

 

2. Kreisklasse: G. Kaya (3), M. Rill (2), L. Jeck und J. Rill die Schützen

 

 

(28.04.2019) SC Dombach II – Werschauer SV II  7:2 (3:2)  -9er-

 

(gri).- In der Vorrunde hatte der Werschauer SV II das Spiel wegen Mannschaftsproblemen abgesagt. Die Partie wurde mit 3:0 Toren und 3 Punkten für den SC Dombach II gewertet. Diesmal baten die Gäste, nach dem Norweger Model spielen zu wollen, um nicht wieder die Begegnung die Zähler kampflos abzugeben. Das ehrte die sportlich aufgetretenen Gäste, die über einen längeren Zeitraum mit nur acht Akteuren auf dem Rasen standen. Chapeau!

 

Ehe sich der favorisierte Hausherr umsah, stand es sogar überraschend 0:1. Die Gastgeber ließen sich aber davon nicht beirren und kamen durch Mathias Rill schon bald zum 1:1-Ausgleich. Gökhan Kaya, der jetzt mit insgesamt neun Treffern die Torschützenliste anführt, konnte seine Farben dann mit 2:1 in Front schießen. Doch die tapfer kämpfenden Besucher kamen  durch Alexander Becker, der auch für den Führungstreffer verantwortlich zeigte, zum 2:2. Bis zur Pause konnte die Heimelf das Match aber erneut drehen. Der emsige Mathias Rill traf zum zweiten Mal – 3:2!

 

Im zweiten Akt machte das Team um Spielführer Klaus Fuhrmeister endgültig den Sack zu. Die SC-Reservisten gaben nun den Ton an. Der Gast sah sich im weiteren Verlauf  meist in die eigene Hälfte gedrängt. Dombachs Defensive um Abwehrchef Kristoffer Weinandy ließ nichts mehr anbrennen. SC-Torwart Klaus Fuhrmeister war kaum noch beschäftigt, während seine Mannschaftskameraden in der Offensive die Führung weiter ausbauten. José Rill traf nach dem 5:2 noch das Lattenkreuz.  WSV-Torwart Koray Öztürk verhinderte mit guten Paraden eine noch höhere Niederlage. Nach langer Verletzungspause kam  beim Sieger  im Laufe der Partie auch Kestutis Sriupsa noch zum Einsatz.

 

SC Dombach II: Fuhrmeister, Sahl, Weinandy, Diehl, M. Rill, Gabel, Jeck, Heun, G. Kaya (J. Rill, Nitzsche, Sriupsa)

 

Werschauer SV II: Öztürk, A. Becker, Will, P. Schmidt, M. Hermann, Heidemann, Kandler, Neuenfels, Eser

 

Torfolge:  0:1 Alexander Becker (10.), 1:1 Mathias Ril (15.), 2:1 Gökhan Kaya (20.),  2:2 Alexander Becker (35.),  3:2 Mathias Rill (40.),  4:2 Lukas Jeck (55.),  5:2 José Rill (75.),  6:2 Gökhan Kay (80.), 7:2 Gökhan Kaya (86.).

 

Schiedsrichter: Clemens Henninger (Beselich)

 

Lukas Jeck erzielt die zeitige 1:0-Führung,

 

Gökhan Kaya besorgt gegen Ende den Rest

 

2. Kreisklasse: Dombachs Zweite gewinnt mit 2:0, kann erneut überzeugen

 

(14.04.2019) SC Dombach 2 – TuS Drommershausen 2   2:0 (1:0)

 

(gri).  Eitel Sonnenschein bei den Dombacher Reservisten, die nahtlos an die starke Leistung der Vorwoche  anknüpfen konnten. Denn beim Tabellenführer TuS Linter 2  (2:4) überzeugte das Team vor allem nach der Pause,  verkürzte einen 0:3-Rückstand auf 2:3  und  war drauf und dran,  das Spiel noch zu drehen, ehe kurz vor dem Ende ein Konter das 2:4 ergeben hatte.

Diesmal mussten die Mannen um Spielführer Patrick Gabel nicht einem Rückstand nachlaufen – im Gegenteil! Auf Flanke von Gökhan Kaya gelang Lukas Jeck mit einem präzisen Kopfball bereits die frühe Führung (7.).  Dabei hätte es sogar schon nach 60 Sekunden  1:0 stehen können,  ja müssen, doch  Dennis Sahl scheiterte an TuS-Keeper Johannes Weihl. Wenig später traf Dennis Sahl  nach einer punktgenauen Flanke von Lukas Jeck  das Spielgerät nicht richtig. Keine Frage: Dombachs Zweite gab im ersten Akt meist den Ton an, wenngleich die Besucher nach etwa zwanzig Minuten aktiver im Spiel nach vorne  wurden. Doch die guten Chancen lagen auf Seiten der Gastgeber. In der 42. Minute knallte  der agile Gökhan Kaya den Ball an den Pfosten. Als Gökhan Kaya Sekunden vor dem Pausenpfiff eine Ecke vor den Kasten schlug, verpasste Lukas Jeck in der Mitte die Lederkugel nur um Haaresbreite.

Im zweiten Abschnitt wogte die Partie hin und her. In der Nachspielzeit beseitigte Gökhan Kaya mit seinem feinen Treffer zum 2:0 schließlich alles Zweifel am verdienten  Erfolg, der wie anschließend bei der Ersten gegen die SG Villmar/Aumenau 2 mit dem gleichen  Resultat -  also wieder ohne Gegentor -zustande kam.  Weil weder Florian Simon noch Klaus Fuhrmeister zur Verfügung standen, hütete notgedrungen Jens Munsch von der 1. Mannschaft das Tor. Der Feldspieler strahlte dabei die nötige  Ruhe aus und ließ überhaupt nichts anbrennen. Ein starkes Debüt gab SC-Nachwuchsakteur Maximilian Liebert, der bis zum Saisonende  noch mit einem  Zweitspielrecht bei den A-Junioren des SV Bad Camberg ausgestattet ist.  Eingewechselt wurden beim Gewinner neben José Rill und  Philipp Kundermann auch das „Geburtstagskind“ Nando Nitzsche. Übrigens: Auch im Hinspiel war der SC Dombach 2  beim 3:2   erfolgreich gewesen…

Nach dem gelungenen Dreier – die Reservisten zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung – steht die Elf jetzt auf Rang neun im 14er-Feld. Am 28. April empfängt die Zweite auf eigenem Platz den Vorletzten Werschauer SV 2. Dann  sollte mit einem weiteren Sieg der erkennbare Aufwärtstrend seine positive Fortsetzung finden.  

 

SC Dombach 2: Munsch, Sahl, M. Rill, Diehl, Weinandy, Gabel, Jeck, Liebert, L. Dörfl, G. Kaya, Gesing (J. Rill,

Ph. Kundermann, Nitzsche)

 

TuS Drommershausen 2: Weihl, Vonhausen, Matz, N. Hörle, Swoboda, Bindenberger, Hänsel, C. Schmidt, M. Kraft, Koch, J. Hörle (Pfeiffer, L. Kraft, Rauchfuß)

 

Tore: 1:0 Lukas Jeck (7.), 2:0 Gökhan Kaya (90.+2)

 

Schiedsrichter: Gerhard Kettenbach (Kaltenholzhausen)

 

 

 

In Halbzeit zwei läuft die SC-Reserve gegen

 

den Ersten zu einer sehr starken Form auf

 

2. Kreisklasse: Yannik Lindt bringt Dombach auf 2:3 heran, am Ende 2:4

 

 

(07.04.2019) TuS Linter 2 – SC Dombach 2  4:2 (3:0)

           

VON  HELMUT  GRIESAND

 

Für den Tabellenführer schien an diesem sonnigen Aprilsonntag alles wie gewohnt zu laufen. Auf Zuspiel von Moritz Hingott brachte Pasquale Cianciminio die Gastgeber auf dem schwierigen Geläuf schon früh in Führung (5.). Auch die Treffer zwei (27.) und drei (40.) wurden vom schnellen Moritz Hingott glänzend vorbereitet. Die favorisierten Hausherren gaben in den ersten 45 Minuten  meist den Ton an gegen eine Gastmannschaft, die nach leichtsinnigen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung und Fehlern im Abwehrverhalten freilich auch unfreiwillige „Schützenhilfe“ bei den Toren geleistet hatte. Die Besucher gaben sich aber große Mühe, doch im Angriff konnte sich das Team noch nicht so recht durchsetzen. Eine gute Chance ließ Tim Zengeler liegen. Linters Reservisten gingen andererseits mit dem sicheren Gefühl in die Pause, dass nach der klaren 3:0-Führung weiterhin alles planmäßig  verlaufen wird.  Doch dem war nicht so, wie sich schon bald herausstellte. Denn im zweiten Abschnitt – nach einigen vorgenommenen Umstellungen -  bekam der Gast immer mehr Zugriff zum Match, wurde sogar dominant. Mit der Hereinnahme von Sebastian Diehl erfuhr die Abwehr zudem eine Stabilisierung und Yannik Lindt sorgte jetzt  im Angriff mit dafür, dass frischer Wind aufkam. Während in vorangegangenen Begegnungen  oftmals gegen Ende die Kraft nachgelassen hatte, konnte sich das Team diesmal – und das gegen den Spitzenreiter – sogar sichtbar steigern. Vor allem Benedikt Günster, Patrick Gabel und Kristoffer Weinandy kurbelten nun das Spiel aus dem Mittelfeld heraus an. Angesichts der Dombacher Aktivitäten im zweiten Akt waren die Hausherren, von denen nicht mehr viel zu sehen war, offenbar angenehm überrascht. Denn das Zengeler-Team setzte die „Frösche“ nun  zusehends unter Druck, kam zu einer Reihe von guten Torchancen. Doch entweder parierte Keeper Rene Hahn, wurden die Schüsse vielbeinig abgeblockt oder verfehlten knapp ihr Ziel. Es war zum Haare ausraufen! Als dann „Wirbelwind“ Yannik Lindt binnen neun Minuten (74., 83.)  seine Farben endlich auf 2:3 heranbringen konnte, lag der Ausgleich förmlich  in der Luft. Die stark nachlassenden, sicher überraschten Gastgeber kamen lange Zeit nur noch sporadisch in die Gästehälfte, entwickelten keine große Gefahr mehr, hatten bestenfalls noch zwei gute Möglichkeiten ausgelassen. SC-Hüter Florian Simon wurde ansonsten nicht mehr gefordert. Als der SC Dombach alles nach vorne warf um noch wenigstens einen Punkt  zu ergattern,  gelang  dem eingewechselten Bernd Müller  nach einem Konter – von Hasan Hardan gekonnt eingeleitet - das erlösende 4:2. Schade für den Gast, der sich im zweiten Durchgang enorm steigern konnte, am Ende aber mit leeren Händen den Ort des Geschehens verlassen musste.

 

TuS Linter 2: Hahn, H. Bayram, Hafeneger, H. Hardan, C. Jung, Laroussi, Giarratana, Sattler, Herber, Hingott, Cianciminio (K. Jung/ETW, Bodenbach, Müller, Dechent)

 

SC Dombach 2: Fl. Simon, Sahl, Neuberger, Weinandy, Heun, B. Günster, Lindt, G. Kaya, Fuhrmeister, Gesing, Gabel (Diehl, T. Zengeler, Nitzsche, Ph. Kundermann)

 

Tore: 1:0 Pasquale Cianciminio (5.), 2:0 Hasan Hardan (27.), 3:0 Pasquale Cianciminio (40.), 3:1 Yannik Lindt (74.), 3:2 Yannik Lindt (83.), 4:2 Bernd Müller (86.).

 

Schiedsrichter: Mustafa Kaya (Limburg-Lindenholzhausen)

 

In der Endphase muss die SC-Reserve

 

noch eine 1:5-Niederlage quittieren

 

2. Kreisklasse: Der Favorit  OSV Limburg 2 hat sich lange Zeit schwer getan

 

 

(31.03. 2019) SC Dombach 2 – OSV Limburg 2  1:5 (0:1)

 

(gri).-  Bis zur 75. Minute hielt die Heimelf gegen den Zweiten  im Feldspiel noch gut mit, doch im Finish brachen dann alle Dämme. Der Führungstreffer der favorisierten Gäste fiel erst unmittelbar vor der Pause. Die OSV-Reserve hatte zwar auch schon in Halbzeit eins technische, spielerische und läuferische Vorteile, doch vor dem SC-Tor war der Angriff nicht entschlossen genug, blieb entweder  in der Abwehr um Patrick Gabel hängen, zielte vorbei oder Schlussmann Klaus Fuhrmeister hatte mit guten Paraden etwas dagegen. Schön wäre es gewesen,  die Gastgeber hätten torlos die Seiten wechseln können.

 

Nach dem Pausentee erhöhten die Besucher die Schlagzahlen. Die tief stehende heimische Abwehr wurde nun verstärkt unter Druck besetzt. Dennoch dauerte es bis zur 71. Minute, ehe der SC das 0:2 hinnehmen musste. Dazwischen hatte freilich Cemil Kilic (OSV)   Pech mit einem Lattenschuss  (55.). Als Josè Rill per Kopfball das 1:2-Anschlusstor gelungen war (74), keimte bei den Hausherren noch einmal Hoffnung auf. Doch diese war nur von ganz kurzer Dauer, denn Cemil Kilic konnte 100 Sekunden später den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Dabei sah die SC-Abwehr nicht gut aus – wie auch bei den beiden letzten Treffern. Nachlassende  Konzentration bzw.  Kondition waren die Ursachen für den späten Einbruch. 

 

SC Dombach 2: Fuhrmeister, Neuberger, Gabel, Diehl, Sahl, M. Rill, Weinandy, Heun, Jeck, E. Cinar, J. Rill (Nitzsche, Ph. Kundermann)

 

OSV Limburg 2: Temel, Karadal, H. Pehlivan, Izgi, Yaman, Ertunc, C. Kilic, Cigi, Engin, Kesgin, Mitev (Kursun)

 

Tore: 0:1 Mehmet Kesgin (44.), 0:2 Evgeni Mitev (71.), 1:2 Josè Rill (74., Kopfball), 1:3 Hürol Pehlivan (76.), 1:4 Musa Yaman (88.), 1:5 Hakan Karadal (90.).

 

Schiedsrichter: Horst Fitz (Runkel)

 

José Rill gelingt der vorübergehende 1:1-Ausgleich;

 

am Ende muss das Diehl-Team aber mit 1:2 passen

 

2. Kreisklasse:  Ersatzgeschwächte Mannschaft  ist vor dem Tor zu harmlos

 

 

(24.03. 2019) SC Ennerich 2 – SC Dombach 2   2:1 (1.1)

 

(gri). Dombachs Reserve hat auf sein zugestandenes Heimrecht verzichtet, weil Ennerich 2 das Hinspiel in Dombach kampflos abgegeben hatte. So konnte die Mannschaft auch das Vorspiel der Ersten bestreiten und musste nicht an unterschiedlichen Orten antreten.  Die Gastgeber hatten das Entgegenkommen mit einem Kasten Gerstensaft belohnt. – Zum Spiel: Aufgrund mehrerer Ausfälle nicht nur bei der 1. Mannschaft musste die SCD-Reserve ohne Auswechselspieler die Begegnung über die volle Distanz bestreiten. Den Führungstreffer der Hausherren dank Markus Müller (17.)  konnte Josè Rill (35.) noch vor der Pause zum 1:1  ausgleichen.

 

Im zweiten Abschnitt hatten die Platzbesitzer, die noch zwei frische Akteure einwechseln konnten, sichtbar mehr vom Spiel. SCD-Schlussmann Florian Simon durfte sich noch einige Male auszeichnen, musste aber nach 65 Minuten das 1:2 hinnehmen. Wieder war Markus Müller der gefeierte Schütze. Im Feld spielte der Gast zwar weiterhin  gut mit, nur im Angriff  entwickelten die Angreifer gegen eine umsichtige Deckung zu wenig Druck.   SCE-Torwart  Thorsten Neeb musste jedenfalls nicht mehr ernsthaft eingreifen. Der verdiente Sieg von Ennerich 2 war somit nicht mehr gefährdet. Tobias Gesing und Mathias Rill gehörten beim Verlierer neben Keeper Florian Simon zu den Aktivposten.

 

SC Ennerich 2: Neeb, J. Koch, Rassfeld, Apfelstädt, Preller, B-L. Koch, Akman, Muth, De Fries, Akin, Müller (H. Machoi, S. Yel)

 

SC Dombach 2: Fl. Simon, Sahl, Gesing,  Diehl, Neuberger, M. Rill, Jeck, Heun, G. Kaya, J. Rill, Nitzsche.

 

Tore: 1:0 Markus Müller (17.), 1:1 José Rill (35.), 2:1 Markus Müller (65.)

 

Schiedsrichter: Gerhard Kettenbach (Kaltenholzhausen)

 

Im Duell der Nachbarn behält die FSG Runkel 2

 

nach der Pause mit 2:o verdient die Oberhand

 

2. Kreisklasse/Reserven: Allerdings „hilft“ Dombach dabei auch kräftig mit

 

 

(10.03. 2019) SC Dombach 2  - FSG Runkel 2   0:2 (0:0))

 

(gri). Die Hausherren verpassten durch diese Niederlage, den Tabellennachbarn zu überholen. Im ersten Abschnitt verlief die Partie weitgehend ausgeglichen. Gefährliche Torraumszenen waren relativ spärlich. Meist spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen statt. Im zweiten Durchgang war der Gast das aktivere Team. Beim Führungstor „half“ die Heimelf freilich kräftig mit. Denn ein von Shqiprim Hoxha ausgeführter Eckstoß wurde von Dennis Sahl per Kopf am kurzen Pfosten ins eigene Tor befördert. Keeper Florian Simon, der einen guten Eindruck hinterließ, stand unmittelbar hinter dem Unglückraben und hätte den Ball ganz sicher aufnehmen können. Man schrieb die 57. Minute. Als Kristoffer Weinandy, der im zweiten Durchgang für den ausgeschiedenen Michael Maier ins Deckungszentrum wechselte, beim Abwehrversuch im Fallen den Ball nicht traf, stand Faton Isufi in der Verlängerung am richtigen Platz, um locker zum 2:0 zu vollenden. Dieser Treffer bedeutete bereits das Aus für die Gastgeber, die im Feld zwar weiter munter mitspielten,  im Angriff aber viel zu drucklos waren, um dem Spiel noch eine Wendung zu geben.  So nahmen die Besucher am Ende die drei Punkte ungefährdet mit nach Hause an die Lahn.

 

SC Dombach 2: Fl. Simon, Ph. Kundermann, Maier, Diehl, M. Rill, Jeck, Heun, Fuhrmeister, Ost, Neuberger, Weinandy (Sahl, J. Rill, Nitzsche)

 

FSG Runkel 2: Jeck, Hochsattler, Isufi, Stehning, Fleissner, Weckert, Hoxha, Slonovschi, Weihmann, Wengenroth, Baumann (Aktas, Kühner, Gül, Schwarz)

 

Schiedsrichter: Wolfgang Schneider (Brechen-Werschau)

 

Tore: 0:1 Dennis Sahl (57., Eigentor), 0:2 Faton Isufi (68.)

 

Das Nachbarschaftsduell geht diesmal

 

klar an die Reservisten des FSV Würges

 

2. Kreisklasse: Bei der 0:4-Niederlage hat Dombach II  keine Chance

 

 

(18.11. 2018) FSV Würges II – SC Dombach II  4:0 (2:0)

 

(gri). Im Hinspiel in Dombach siegte der Sportclub – nach einem 1:1 zur Pause – noch mit 7:1 Toren. Freilich hatte der SCD seinerzeit die Mannschaft mit Spielern aus der Ersten verstärkt. In den Riedwiesen blieben die Nachbarn diesmal ohne Siegeschance. Nach dem klaren Erfolg im „Duell der Tabellennachbarn“ haben die beiden Kontrahenten die Plätze getauscht: Der  FSV Würges II ist jetzt Fünfter (26 Punkte), der SC Dombach II nun  Sechster (23 Punkte).  

 

Schon sehr früh hatte Mehmet Bulduk die Heimmannschaft mit 1:0 in Front geschossen. Nach vor der Pause wurde der Vorsprung verdoppelt. Einen längeren Zeitraum konnten die Besucher nun ihren Kasten sauber halten, ehe das Team von Spielführer und Torwart Klaus Fuhrmeister den dritten Gegentreffer hinnehmen musste.  Damit war das Rennen endgültig zu Gunsten der FSV-Zweiten gelaufen. Kurz vor dem Abpfiff konnten die Gastgeber das Ergebnis sogar noch verbessern.

 

Erstmals seit seiner Verletzungspause kam beim Verlierer Benedikt Heun für Tobias Gesing  zum Einsatz (55.). Auch Nando Nitzsche (für Maximilian Neuberger, 60. Minute) wurde noch von Sebastian Diehl eingewechselt, der diesmal die Mannschaft coachte.  

 

FSV Würges II: B.  Camaj, Schupp, Escher, A. Cinar, A. Burak, M. Bulduk, Uzun, Gashi, Dazdarevic, Ünal, Isik (Wilke, D. Camaj, C. Irfan)

 

SC Dombach II: Fuhrmeister, Ph. Kundermann, Gesing, L. Dörfl, Diehl, M. Rill, Weinandy, Jeck, G. Kaya, J. Rill, Neuberger (Heun, Nitzsche)

 

Tore: 1:0 Mehmet Bulduk (6.), 2:0 Kadir Dazdarevic (38.), 3:0 Akgün Cinar (65.), 4:0 Akgün Cinar (89.).

 

Schiedsrichter: Gerhard Kettenbach (Kaltenholzhausen)

 

Insgesamt fallen in Dombach 10 Tore bei den

 

Reservisten; Wilsenroth siegt am Ende mit 6:4

 

2. Kreisklasse: Heimelf  führt schon mit 2:0, ehe der Gast die Partie dreht

 

 

(11.11. 2018)  SC Dombach II - SV Wilsenroth II  4:6 (2:3)

 

VON  HELMUT  GRIESAND

 

Die Zuschauer bekamen ein torreiches Spiel zu sehen, denn zehn Treffer fallen auch nicht in jeder Partie. Dem Heimteam gelang ein optimaler Start. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde hieß es bereits 2:0. Dabei war die SC-Reserve sehr effizient.  Nach einem weiten Pass auf Julian Thuy war dieser ebenso erfolgreich wie Gökhan Kaya, der jetzt mit fünf „Buden“ die interne Torschützenliste anführt.

 

Die Westerwälder hatten von Beginn an Feldvorteile, doch am 16er war es mit der ganzen Herrlichkeit meist vorbei. Entweder verfehlten die Schüsse das Ziel, wurde eine Beute vom zunächst kaum beschäftigten Keeper Klaus Fuhrmeister oder die Abwehr um Patrick Gabel war Herr der Lage. In der 23. Minute musste Klaus Fuhrmeister mit dem ausgestreckten Fuß einen Schuss von Tobias Kundermann abwehren, ehe der Gast binnen sieben Minuten den  0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung umwandeln konnte. Beim Stande von 2:2 zielte Dombachs Lukas Jeck – nach schöner Vorlage des starken Mathias Rill – am von Richard Arnold gehüteten Kasten vorbei. Andererseits hätten die Besucher aus dem nördlichsten Winkel des Kreises noch vor der Halbzeit den vierten Treffer markieren müssen. Doch Tobias Kundermann brachte das Kunststück fertig, nach gut getimter Flanke von Tim Hilpisch freisehend vorbei zu zielen (42.). Im Gegenzug zögerte SC-Angreifer Julian Thuy zu lange mit dem Abschluss. Der absolute „Hammer“ passierte noch vor dem Seitenwechsel auf der Gegenseite: Latte und Pfosten standen  hintereinander im Weg, wobei es aus kurzer Distanz wirklich schwerer war  das Gestänge zu treffen,  anstatt den Ball einfach nur ins Tor zu schieben.

 

Nach der Pause hatte Johanns Sauer die erste große Möglichkeit der spiel- und laufstarken Gäste, nachdem dieser nach einem Flankenlauf vom überragenden Faruk Festa mustergültig bedient worden war (53.). Faruk Festa war es dann selbst vorbehalten, das 4:2 für seine Farben zu erzielen. Ein Weitschuss führte nur drei Minuten später zum 5:2 für den SVW. Bis zum Ende ging es hüben wie drüben munter weiter, ging es rauf und runter. Erst vergab Stephan Nowak eine gute Gelegenheit für die Gastgeber (61.), danach brachte Josè Rill (67.) und Lukas Jeck (68.) die Hausherren noch auf 4:5 heran. Die endgültige Entscheidung fiel zwei Zeigerumdrehungen vor dem Abpfiff, als sich Faruk Festa auf der rechten Seite bis in den Fünfer durchgespielt hatte, weitere SC-Abwehrspieler vor den Kasten eilten um abzublocken,  doch Faruk Festa sah den im Rückraum freistehenden Tobias Hörter – und der Schlussstand von 6:4 für die Angereisten beendete ein bis zum Ende spannendes Treffen.

 

Das faire Spiel wurde übrigens von Luca Hammerl (Bad Camberg-Würges) geleitet. Der junge Referee sprang kurzfristig ein und machte seine Sache sehr gut.

 

SC Dombach II: K. Fuhrmeister, Ost, Gabel, Nitzsche, Jeck, M. Rill, Neuberger, G. Kaya, J. Rill, Thuy, L. Dörfl (Diehl, Sahl, Nowak)

 

SV Wilsenroth II: Arnold, Hilpisch, D. Gresser, T. Kundermann, Festa, Hörter, Hahn, Uslu, Kettler, Raskop, J. Sauer (Röder)

 

Tore: 1:0 Julian Thuy (11.), 2:0 Gökhan Kaya (18.), 2:1 Tobias Hörter (33., 25-m-Freistoß), 2:2 Faruk Festa (34.), 2:3 Faruk Festa (40.), 2:4 Faruk Festa (56.), 2:5 Tobias Kundermann  (60., Weitschuss), 3:5 Josè Rill (67.), 4:5 Lukas Jeck (68.), 4:6 Tobias Hörter (88.).

 

Schiedsrichter: Luca Hammerl (Bad Camberg-Würges)

 

Zur Halbzeit ist Schluss, weil Wolfenhausen II

 

nur noch sieben Akteure zur Verfügung stehen

 

2. Kreisklasse: Bis dahin treffen Gökhan Kaya (2) und Yannik Lindt ins Netz

 

 

(28.10.2018) SV Wolfenhausen II – SC Dombach II 0:3 (0:3)  - 9er -

 

(gri). Auf Wunsch der Heimelf wurde das Spiel nach dem Norweger Modell (9 gegen 9) von Schiedsrichter Ilkan Kaya (Weilburg) angepfiffen. Nach 17 Minuten nahm der Hausherr Vincent Butzkies vom Platz, damit dieser für die 1. Mannschaft, die im Anschluss auf die SG Niedershausen/Obershausen II angetreten war, zur Verfügung stand. Sechzig Sekunden  vor seinem Ausscheiden hatte Gökhan Kaya die Besucher in Front geschossen. Sein Weitschuss in den Winkel war für den Torwart-Oldie Rainer Höpp nicht zu erreichen. Schon in den Anfangsminuten kam Constantin Ost um einen Schritt zu spät, nachdem ihn Lukas Dörfl nach einem tollen Flankenlauf das Leder zugespielt hatte. Die SC-Reserve hatte bis zur Pause die größeren Spielanteile, mehr Ballbesitz. Die Gastgeber mit dem baumlangen, schlagsicheren Abwehrchef Dominik Hauzel wurden fortan beschäftigt und konnten andererseits nur wenige Konterangriffe starten. Die SC-Dreierkette Lukas Dörfl, Benedikt Günster und Yannik Lindt bzw. Dennis Sahl ließ nicht viel zu. Was dennoch durchkam, war eine sichere Beute von Keeper Klaus Fuhrmeister oder verfehlte das Ziel.  Unmittelbar vor dem 0:2 hatte der zuvor eingewechselte Julian Thuy das Viereck nicht getroffen  (34.), danach bekam Constantin Ost aus kurzer Distanz nicht genügend  Druck hinter den Ball (39.). Besser machte es Gökhan Kaya, der sich durchkämpfen und gegen den aus dem Kasten kommenden Rainer Höpp durchsetzen konnte (40., 2:0). Dabei verletzte sich der 64-jährige (!) Schlussmann an der Schulter (gute Besserung!) und musste behandelt werden.  Während ein Weitschuss von Julian Thuy noch am Kasten vorbei flog (43.), konnte Yannik Lindt in der 45. Minute  einen  tollen Sololauf erfolgreich zum 3:0 abschließen.

 

Zur zweiten Halbzeit wurde auf Wunsch der Gastgeber nicht mehr angepfiffen, weil SV-Torwart Rainer Höpp (gute Besserung!) aufgrund seiner Verletzung nicht mehr weiterspielen konnte und somit nur noch sieben Akteure zur Verfügung standen.  Der SC Dombach war nach erfolgter Befragung mit dem 3:0 als Endergebnis einverstanden.

 

SV Wolfenhausen II: R. Höpp, Sydow, V. Butzkies, D. Baum, T. Butzkies, D. Hauzel, Brahm, Kubiak, Pappisch.

 

SC Dombach II: K. Fuhrmeister, L. Dörfl, B. Günster, Lindt,  Sahl, Neuberger, Ost,  G. Kaya, J. Rill (Thuy)

 

Tore: 0:1 Gökhan Kaya (16.), 0:2 Gökhan Kaya (40.), 0:2 Yannik Lindt (45.)

 

Schiedsrichter: Ilkan Kaya (Weilburg)

 

Starke Anfangsphase mit 2:0-Führung,

 

dann 2:2, aber am Ende steht der Sieg

 

2. Kreisklasse: Gute Leistung nach einem kurzzeitigen Durchhänger wird belohnt  

 

 

(03.10. 2018) TuS Drommershausen II  - SC Dombach II  2:3 (1:2)

 

VON  HELMUT  GRIESAND

 

Der 3:2-Auswärtserfolg beim TuS Drommershausen hatte auch den positiven Effekt, dass der Gegner in der Rangfolge überflügelt werden konnte. In der Tabelle nimmt die SC-Reserve aktuell den 7. Platz ein, hat nun 14 Zähler auf dem Konto. Drommershausen II  folgt dicht dahinter  auf dem 8. Platz (12 Punkte).

 

Die schnelle Führung der Besucher fiel etwas kurios. Benedikt Günster schlug aus reichlicher Entfernung einen Freistoß vor das heimische Gehäuse. Der Ball sprang kurz vor Schlussmann Christopher Ramp auf und landete zum Entsetzen der Gastgeber im Netz. Gespielt waren gerade einmal vier Minuten. Der Treffer gab den Angereisten viel Selbstvertrauen und den Mut,  das Offensivspiel anzukurbeln. Als in der zwölften Minute Sebastian Urban nach einem schnellen Vorstoß im 16er gefoult wurde und dadurch zu Fall kam, forderten die Gäste vergeblich einen Elfer. Eine klare Fehlentscheidung! Nur 60 Sekunden später zielte José Rill knapp am TuS-Gehäuse vorbei. Besser machte es Sebastian Günster, der das längst fällige  2:0 für seine Farben erzielte. Die erste ernsthafte Chance durch die Hausherren besaß Stefan Matz, der mit seinem Freistoß allerdings nur den Querbalken traf (18.). Auf der Gegenseite hatte – ebenfalls mit einem Freistoß – Yannik Lindt die Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen und das Spiel in ruhiges Fahrwasser zu bringen.  Doch der  platziert getretene Ball wurde von Torsteher Christopher Ramp bravourös  zur Ecke gelenkt (22.). Diese gute Tat beflügelte die Hausherren, die sich nun besser in Szene setzen konnten. Dombach wirkte auf einmal unkonzentriert, verlor bis zur Pause den Faden.  Mit einem Foulelfmeter, von Philipp Swoboda verwandelt, konnte die Heimelf auf 1:2 (35.)  verkürzen. Und wäre ein Freistoß unmittelbar vor dem Wechsel nicht an der Latte gelandet, hätte es auf einmal 2:2 gestanden.

 

Auch gleich nach Wiederbeginn war für den TuS erneut der Querbalken im Weg (48.). Danach fand der Gast wieder zurück ins Spiel, ohne aber zunächst zu klaren Torchancen zu kommen, bis Yannik Lindt den heimischen Zerberus mit einem Schuss aus spitzem Winkel auf die Probe stellte (63.). Fünf Minuten später hätte der emsige Florian Graßmann den Abschluss suchen müssen anstatt sich im dichten Abwehrblock zu verheddern. Danach ließ Sebastian Urban eine Riesengelegenheit aus, als der Ball ganz dicht am Pfosten vorbei zischte (75.). Mit meist langen Bällen versuchte andererseits der Hausherr – in Richtung Sportheim spielend – die SC-Defensive um Benedikt Günster aus den Angeln zu heben.  Auffallend dabei die Nummer 7, Rick Demmer. Als die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, gelang Christian Abel vier Minuten vor dem Ende aus dem Gewühl heraus der 2:2-Ausgleich. SC-Hüter Florian Simon, der das Spielgerät schon in den Fängen hatte, beschwerte sich  beim Referee - ohne Erfolg!  Doch die Freude der Einheimischen über den Gleichstand darüber dauerte gerade einmal 60 Sekunden. Denn schon im Gegenzug ließ  „Flügelmann“ Sebastian Urban mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck wieder die Gäste jubeln: 3:2 – der Dreier war endlich im Kasten! Die Bad Camberger Vorstädter fühlten sich übrigens vom Schiedsrichter in vielen Situationen einseitig benachteiligt. Zum Glück kamen die Spieler auf beiden Seiten gut miteinander aus.

 

TuS Drommershausen II: Ramp, Vonhausen, Matz, Swoboda, C. Schmidt, Demmer, Koch, Hänsel, Abel, Weihl, J. Hörle (Pfeiffer, Kraft, Fries, Di Pietro)

 

SC Dombach II: Florian Simon, Ph. Kundermann, B. Günster, L. Dörfl, Graßmann, Lindt, Neuberger, Urban, J. Rill Sahl, S. Günster (K. Fuhrmeister, Nitzsche)

 

Tore: 0:1 Benedikt Günster (4., Freistoß), 0:2 Sebastian Günster (16.), 1:2 Philipp Swoboda (35., Foulelfmeter), 2:2 Christian Abel (86.), 2:3 Sebastian Urban (87.)

 

Schiedsrichter: Emin Demirtas (Weilmünster-Wolfenhausen)

 

Vermeidbare 1:2-Niederlage gegen TuS Linter II

 

Der Tabellenführer liegt sogar früh in Rückstand

 

2. Kreisklasse: Julian Thuy trifft, doch ein weiteres Tor wird ihm aberkannt

 

 

(30.09.2018) SC Dombach II – TuS Linter II  1:2 (1:1)

(gri). Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Schon nach drei Minuten gingen die Gastgeber dank Julian Thuy in Front. Allerdings ließ der 1:1-Ausgleich nicht lange auf sich warten: Johannes Markeli war der Torschütze (10.). Kurz darauf hatte Julian Thuy die erneute Führung auf dem Schlappen, doch die Nummer 9 scheiterte an TuS-Keeper Rene Hahn (15.). Nach 23 Minuten landete der Ball von Julian Thuy – nach Rechtsflanke von Sebastian Urban -  aus kurzer Distanz im Netz, doch Spielleiter Wolfgang Schneider annullierte den Treffer  wegen angeblicher Abseitsstellung.  „Ich habe das so gesehen“, so der sympathische Referee  später auf Anfrage. Doch nicht nur die Hausherren, auch TuS-Coach Rainer Frink gab fair zu Protokoll: „Ein einwandfreies Tor!“. Nach einer guten halben Stunde musste sich SC-Hüter Klaus Fuhrmeister nach einem satten Schuss von Braa Zedan mächtig strecken, um den Ball zur Ecke zu lenken. Bis zur Halbzeit  – Dombachs Abwehrchef Tobias Gesing musste verletzt ausgewechselt werden - ging es  hin und her.

 

Gleich nach Wiederbeginn brachte Waldemar Herber den Tabellenführer erstmals in Führung. Man schrieb die 47. Minute. Nur 60 Sekunden später lag das 2:2 in der Luft, doch Gökhan Kaya fand – nach Flanke von Sebastian Urban – in TuS-Zerberus Rene Hahn seinen Meister. Andererseits versuchten die kompakt aufgetretenen Limburger Vorstädter, den Vorsprung auszubauen, doch die SC-Defensive stand entweder sicher, die Schüsse verfehlten ihr Ziel oder Klaus Fuhrmeister im Kasten passte auf. Eine weitere klare Chance für die Gastgeber konnte andererseits weder Julian Thuy noch José Rill – nach guter Vorarbeit von im Feld spielenden Torhüter der Ersten, Eric Dörfl, nicht nutzen. Nach einem Foul an seinem Bruder Patrick Dörfl (D)  hatte Marc Sattler Glück, nur Gelb gesehen zu haben. Ansonsten verlief die Partie aber keineswegs unfair. Die beste Möglichkeit, doch noch einen Punkt zu ergattern, hatten für die Hausherren  erst durch Eric Dörfl, dann Maximilian Neuberger und schließlich Julian Thuy, der den Abpraller über die Latte knallte (78.). Die Besucher aus der Kreisstadt waren im Endspurt abgeklärt genug, den knappen Vorsprung – auch durch mehrere Zeit gewinnende Auswechselungen – über die Nachspielzeit zu bringen.

 

SC Dombach II: K. Fuhrmeister, Ost, Gesing, Gabel, Neuberger, J. Rill, P. Dörfl, G. Kaya, E. Dörfl, Thuy, Urban (Diehl, Nitzsche)

 

TuS Linter II: Hahn, Bodenbach, Hafeneger, Bayram, Markeli, Laroussi, Zedan, Sattler, W. Herber, Hingott, Ahmadi (Lückhof, Baliz, Federmann)

 

Tore: 1:0 Julian Thuy (3.), 1:1 Johannes Markeli (10.), 1:2 Waldemar Herber (47.).

 

Schiedsrichter: Wolfgang Schneider (Brechen-Werschau)

 

Dombacher Reserve führt schon mit 3:0  durch

 

die Tore von Stephan Nowak (2) und Lukas Jeck

 

2. Kreisklasse, Res. a. K.:  Am Ende darf das Team mit dem 3:3 zufrieden sein

 

 

(09.09.2018) SC Dombach II – SG Weinbachtal III  3:3 (3:1)

(gri).- Auf Wunsch der Gäste wurde nach dem Norweger Modell (9 gegen 9) gespielt. Schon der ersten Minute ging die Heimelf dank Stephan Nowak in Führung. Der gleiche Spieler aus der AH-Abteilung erzielte auch den zweiten Treffer nach etwas mehr als einer halben Stunde. Björn Hofmann, der erstmals im heimischen Kasten stand, durfte sich aber zwischenzeitlich schon zwei-, dreimal mit tollen Paraden bewähren. Dennoch: Als Lukas Jeck den Vorsprung mit seinem Tor sogar zum 3:0 (41.) ausbauen konnte, schien der Hausherr auf einem guten Weg. Doch schon 60 Sekunden später konnten die Angereisten auf 1:3 verkürzen.

 

Nach der Pause wurden die laufstarken Besucher immer aktiver im Spiel nach vorne. Die SC-Reserve ließ konditionell nach und kam wiederholt in große Nöte. Libero Tobias Gesing und seine Nebenleute standen wie Keeper Björn Hofmann im Fokus. Glück hatte freilich der Tormann, das gleich drei Schüsse am Gebälk landeten. Trotzdem gelang der  längst verdiente Ausgleich. Den Siegtreffer hatte kurz vor dem Abpfiff auch der Dombacher Julian Thuy – nach schöner Kombination – auf dem Fuß, doch sein Schuss verfehlte das Ziel.

 

SC Dombach II: B. Hofmann, Jeck, L. Dörfl, Gesing, G. Kaya, Lindt, Thuy, Nowak, Sahl (Nitzsche)

 

SG Weinbachtal III: Neumann, Dern, Kroh, Schäfer, Osman Suleman, Büchling, Dragässer, Alker, St. Schmidt

 

Tore: 1:0 Stephan Nowak (1.), 2:0 Stephan Nowak (33.), 3:0 Lukas Jeck (41.), 3:1 André Büchling (42.), 3:2 Stefan Schmidt (57.), 3:3 O. Osman Suleman (74.)

 

Schiedsrichter: Horst Fitz (Runkel)

 

SC-Zweite egalisiert einen 0:2-Rückstand 

 

dank Fabian Simon und Stefan Ostertag

 

2. KK: Kämpferische Leistung  wird fast noch mit dem Sieg belohnt

 

 

(28.08. 2018) FSG Runkel II – SC Dombach II  2;2 (2:1)

 

(gri). Die spielerisch starke Heimelf hatte im ersten Durchgang, der  Gast im zweiten Akt  mehr vom Spiel. Beide Mannschaften haben aktuell  sieben Punkte auf dem Konto, sind Nachbarn im Mittelfeld, wobei der SCD das etwas bessere Torverhältnis in der 2. Kreisklasse (Res. a.K.) aufweist. Der Hausherr setzte die Angereisten gleich unter Druck. Torwart Klaus Fuhrmeister war aber stets auf dem Posten, so in der 13. Minute, als er einen scharfen Schuss entschärfte.  Keine Eingreifmöglichkeit hatte der Keeper wenig später, als Janosch Mück nach einer punktgenauen Hereingabe von rechts  freistehend einköpfen konnte (17.).  Mitte der ersten Halbzeit  setzte  das diesmal von Sebastian Diehl betreute Gästeteam ein erstes nennenswertes Ausrufezeichen: Fabian Simon fasste sich ein Herz mit einem Weitschuss (24.). Schon im  Gegenzug hatte die FSG das 2:0 auf dem Fuß, doch die Lederkugel strich dicht am Gehäuse vorbei ins Toraus. Ein gut angesetzter Heber von Dombachs Marco Uttenweiler ging knapp über das Viereck (29.). Drei Zeigerumdrehungen später setzte Stefan Ostertag den „Youngster“ Constantin Ost gut in Szene, der das Leder diagonal vor den von O. Radziejewski gehüteten Kasten schlug, doch Josè Rill kam um  einen halben Schritt zu spät. Kurz zuvor unterband der Referee wegen angeblicher Abseitsstellung zwei aussichtsreiche SC-Angriffe, einen weiteren pfiff der Mann in Schwarz ab, um einem FSG-Akteur wegen Meckerns Gelb zu zeigen-. Dabei nahm er den Gästen den klaren Vorteil. Als der aus dem Kasten geeilte SC-Hüter Klaus Fuhrmeister einen Gästespieler im 16er zu Fall brachte, zeigte der Schiedsrichter spontan auf den  berühmten Punkt. Allerdings – so die Gästemeinung  – soll der Stürmer beim Anspiel im Abseits gestanden haben. Robin Dauksch setzte den Elfer mit Effet ins Netz (35.). Noch vor der Pause konnten die Bad Camberger Vorortler aber dank Fabian Simon den Anschlusstreffer zum 1:2 unterbringen. Stefan Ostertag kam kurz vor dem Seitenwechsel  gegen den  beherzt aus seinen Kasten eilenden O. Radziejewski um einen Schritt zu spät (44.).

 

Nach der Halbzeit wurde der Gast im Offensivspiel noch agiler und ließ in der Defensive nichts mehr anbrennen. Vor dem 2:2-Ausgleich ließen vor allem Fabian Simon und Stefan Ostertag noch Chancen liegen. Gegen den Freistoß von Stefan Ostertag war dann aber kein Kraut gewachsen. Der Ball flog mit großer Wucht von der Unterkante der Latte neben dem  Dreieck unhaltbar hinter die Linie (70.). Ein beherzter Weitschuss von Stefan Ostertag lenkte dann O. Radziejewski mit Bravour um den Pfosten und rettete somit seinen Farben am Ende das Remis (79.). Bleibt noch zu erwähnen, dass  in der  Schlussphase auf einmal Hektik aufkam und der Schiedsrichter, der zwei Minuten früher das hart umkämpfte Match beendete,  langsam  den Überblick zu verlieren schien. Nach dem Abpfiff reichten sich aber die Spieler wieder freundschaftlich die Hände – vorbei und vergessen…

 

FSG Runkel II: O. Radziejewski, Schwarz, M. Bauser, Isufi, M. Trautz, Piroh, Weihmann, Dauksch, Horn, Mück, Scholz (Dort, H. Gül, Fleissner)

 

SC Dombach II: K. Fuhrmeister, Jeck, Gabel, Ph. Kundermann, Ostertag, Fa. Simon, E. Kaya, .J. Rill, Sahl, Uttenweiler, Ost (Nitzsche, Diehl)

 

Tore: 1:0 Janosch Mück (17.), 2:0 Robin Dauksch (35., Foulelfmeter), 2:1 Fabian Simon (40.), 2:2 Stefan Ostertag (73., Freistoß).

 

Schiedsrichter: Abdurahman Karaagac (Limburg)

 

Gelb-Rote Karte: Fabian Simon (D, 85.) wegen Hand- und Foulspiel

 

 

 

2. Kreisklasse Reserven:  SC Dombach II
 

kommt erst nach der Pause in Fahrt – 7:1

 

============================================================ 

(12.08.2018)  SC Dombach II – FSV Würges II 7:1 (1:1)

(gri). Die Platzbesitzer gingen zwar durch Benedikt Günster nach zehn Minuten in Front, mussten aber schon eine Viertelstunde später den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Der Gast hielt gut dagegen und geriet erst nach dem Wechsel durch Gökhan Kaya (55.) erneut in Rückstand. Endgültig gelaufen war das Derby dann in der 75. Minute, als wiederrum Gökhan Kaya zum 4:1 einsandte. In den letzten Minuten schraubten die personell verstärkten Gastgeber das Ergebnis gegen nachlassende Besucher noch deutlich  in die Höhe. Die beiden letzten Treffer erzielte Sebastian Urban, der zuletzt nicht zur Verfügung gestanden hatte.

 

Aufgebote

SC Dombach II: Klaus Fuhrmeister, Constantin Ost, Patrick Gabel, Sebastian Diehl, Mathias Rill, Benedikt Günster, Sebastian Urban, Patrick Dörfl, José Rill, Gökhan Kaya, Christopher Kloft (Jens Munsch, Julian Thuy, Nando Nitzsche)

 

FSV Würges II: Burak Akcayir, Burim Camaj, Sali Gashi, Tobias Wilke, Kadir Dazdarevic, Silas Hammerl, Mehmet Bulduk, Sirac Denker, Irfan Ciftci, Akgün Cinar, Durim Camaj (Ruppert Alex Kneipper, Christoph Jedmowski, Aziz Bektas)

 

Schiedsrichter: Emin Demirtas (Weilmünster-Wolfenhausen)

 

Tore: 1:0 Benedikt Günster (10.), 1:1 Kadir Dazdarevic (25.), 2:1 Gökhan Kaya (55.), 3:1 Jens Munsch (65.), 4:1 Gökhan Kaya (75.), 5.1 Patrick Dörfl (81.), 6:1 Sebastian Urban (88.), 7:1 Sebastian Urban (90.).

 

2. Kreisklasse Reserven:  Julian Thuy ist der
 

erste Dombacher Schütze zum Saisonauftakt

 

(05.08.2018) SV Wilsenroth II – SC Dombach II 2:1 (1:1)

(gri). Zum Saisonauftakt in der 2. Kreisklasse (Reserven a.K.) musste die SC-Zweite am Ende eine knappe 1:2-Niederlage hinnehmen. Auf dem Rotascheplatz gingen die Gastgeber nach einer knappen halben Stunde mit 1:0 in Führung. Unmittelbar vor der Halbzeitpause konnte Julian Thuy zum 1:1 ausgleichen. Der agile Angreifer erzielte damit den ersten Saisontreffer für die Besucher, bei denen erstmals Yannik Lindt das Tor hüten musste, da keiner der drei etatmäßigen Keeper zur Verfügung gestanden hatte.  Feldspieler Yannik Lindt, der infolge Verletzung zuletzt pausieren musste, machte seine Sache gut, konnte aber den Siegtreffer von Martin Klink zwölf Minuten vor den Schlusspfiff  nicht verhindern. Schade, mindestens  eine Punkteteilung – wie beim 0:0 im März – hätte das Taunusteam  bei den hohen Hitzegraden verdient gehabt.

 

Aufgebote

SV Wilsenroth II: Christopher Richter, Sebastian Fritz, Niklas Kundermann, Christian Raskop, Julian Zabel, Lars Rose, Stefan Türk, Tobias Hörter, Steve Matthes, Martin Klink, Justius Kuhnigk (Alexander Wüst, Markus Muschalik, Raphael Münster, Florian Röder)

 

SC Dombach II: Yannik Lindt, Lukas Dörfl, Philipp Kundermann, Patrick Gabel, Benedikt Günster, Sebastian Günster, Kristoffer Weinandy, José Rill, Gökhan Kaya, Julian Thuy, Nando Nitzsche (Sebastian Diehl, Erhan Kaya)

 

Schiedsrichter: Joachim Tamme

 

Tore: 1:0 Christian Raskop (28.), 1:1 Julian Thuy (43.), 2:1 Martin Klink (78.)