FSG Bad Camberg/Dombach II weiter ohne Punkte

Kreisliga C1: Ohne Mittelfeld und stabil besetzter Sechserposition gibt es nichts zu holen

 

(25.09.2022)

SG Winkels/Probbach/Dillhausen II – FSG Bad Camberg/Dombach II 5:0 (3:0)

 

VON MICHAEL MÖHRING

Gegen einen zugegebenermaßen starken Gastgeber aus dem oberen Tabellendrittel gab es auch im fünften Saisonspiel kein Erfolgserlebnis.

Und es zeigte sich, und das vor allem in der ersten Hälfte, die bekannten Probleme aus vergangenen Spielen. Ohne ein Mittelfeld mit einer stabil besetzten  Sechserposition, deutlich weniger Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung, dafür aber einem deutlich verbesserten Zweikampfverhalten bei der Balleroberung, hängt die Offensive in der Luft, dafür steht die Abwehr unter Dauerdruck. Von daher war man mit dem Halbzeitstand noch ganz gut bedient.

Dass es auch anders geht, zeigte der zweite Durchgang. Jetzt gab es im Mittelfeld eindeutig mehr Gegenwehr und endlich auch so etwas wie ein Kombinationsspiel mit immer wieder schnellen Pässen in die Spitze und Hereingaben über die Außenpositionen. Das sich diese verbesserte Leistung ergebnistechnisch nicht ausdrückte lag nur daran, dass der Gastgeber aus seinen jetzt wenigen Großchancen noch zwei Tore machte, während die FSG gleich viermal frei vor dem guten SG-Torhüter stand, den Ball aber nicht im Tor unterbrachte.

Fazit: Selbst wenn  - zumindest optisch - ein freundlicheres Ergebnis möglich gewesen wäre, an den genannten Problemen ändert das nichts. Was schade ist, denn die Mannschaft hat zweifellos deutlich mehr zu bieten, als bisher gezeigt.

(Ergänzung durch dfbnet):

SG Winkels/Probbach/Dillhausen II: Mann, Schlicht, Blum, Imherr, Ebert, Gemeinder, Wohlert, Weier, M. Eckert, Scherer, Amed (M. Beck, Zipp, Wenzel)

FSG Bad Camberg/Dombach II: Krones, T. Zengeler, Millbrodt, Lindt, Liebert, Renemann, Laraj, Breidenbach, Chornii, L. Wagner, T. Heinze (Lyon, Bektas, Cirotto)

Tore: 1:0 Maximilian Eckert (10.), 2:0 Melvin Schlicht (20.), 3:0 Maximilian Eckert (44.), 4:0 Theodor Imherr (51.), 5:0 Theodor Imherr (72.)

Schiedsrichter: Kazim Akay (Weilburg)

 

 

Dem favorisierten Zweiten SV Anadolu Limburg II

gelingt nur ein knappes 2:1 gegen die FSG-Reserve

Kreisliga C1:  Starker Tim Zengeler besorgt dabei den Anschlusstreffer

 

(18.09.2022) FSG Bad Camberg/Dombach II – SV Anadolu Limburg II  1:2 (0:2)

 

VON HELMUT GRIESAND

Der Gast  (19 Punkte) verpasste den Sprung auf vom zweiten auf den ersten Platz, weil Spitzenreiter TuS Linter II (gleichfalls 19 Zähler)  beim Nachbarn VfL Eschhofen II mit 2:4 unterlegen war, aber das etwas schlechtere Torverhältnis (Linter II 20:7 zu 20:9) aufzuweisen hat. Denn ein höherer Sieg (nur 2:1)  bei der noch  punktlosen FSG Bad Camberg/Dombach II hätte den „Platz an der Sonne“ zur Folge gehabt.

Dabei fing es optimal für den SV Anadolu Limburg II an. Denn schon nach fünf Minuten gingen die Besucher dank Recep Yücel in Führung. Die türkische Mannschaft, spielerisch und technisch überlegen, kombinierte sich immer wieder von hinten nach vorne durch. Der Ball lief wie an der Schnur gezogen durch die gegnerischen Reihen. Da kamen die Gastgeber auf dem Rasenplatz in Dombach kaum zum Luftholen, ließen aber bis kurz vor dem Pausenpfiff keinen weiteren Treffer mehr zu, weil auch Keeper Benjamin Borsch auf der Hut war. Doch dann war es wieder der überragende Recep Yücel, der eine Fehlerkette in der FSG-Abwehr eiskalt ausnutzte. Zuvor war Musa Yaman (41.) noch am Querbalken gescheitert. Zu diesem Zeitpunkt war Defensivmann Klaus Fuhrmeister (FSG) infolge einer Verletzung schon nicht mehr auf dem Feld (gute Besserung!). Der Vorletzte setzte bis zum Seitenwechsel einige Kontervorstöße, die aber noch keine große Gefahr bedeuteten.

Das sollte sich im zweiten Akt ändern. Nach einer  Ecke köpfte der nach vorne geeilte Abwehrrecke Tim Zengeler den Ball mit Effet ins Netz (47.). Nur kurz darauf verpassten die Hausherren den eigentlich sicheren Ausgleich. Überhaupt bekamen die Borsch-Schützlinge Oberwasser, wurden immer kecker und trauten sich was. Nach teils wirklich gelungenen Spielzügen oder nach Standards fehlte mitunter auch das Glück beim Abschluss, so bei Max Theile, Volodymyr Chornii oder Tom Renemann. Trotzdem hatten die ballsicheren Angereisten insgesamt mehr Anteile; alle Akteure waren  ständig in Bewegung und stifteten dabei Verwirrung mit ihrer variablen Spielweise. FSG-Keeper Benjamin Borsch durfte sich so auch noch einige Male auszeichnen. Die FSG-Reserve setzte andererseits vor allem Kampfkraft dagegen und verdiente sich schon deshalb ein dickes Lob, weil das Team zu keinem Zeitpunkt aufsteckte. Mit gut angelegten Gegenattacken wurde bis zum Abpfiff gegen den hohen Favoriten alles versucht, doch zum Punktgewinn reichte es nicht mehr.

FSG Bad Camberg/Dombach II: Borsch, Lyon, K. Fuhrmeister, T. Zengeler, Liebert, Frings, N.M. Ibraahim, Chornii, L. Wagner, C.M. Ibraahim, Renemann (Laraj, Tschinke, Theile, M. Millbrodt, Cirotto/ETW)

SV Anadolu Limburg: A. Korkmaz, E. Erdogan, M. Engin, Gender, Beddiar, Bersan, Can, F. Kaya, R. Yücel, G. Kaya, Gökalp (M. Yaman, Mitev, S. Kaya)

Tore: 0:1 Recep Yücel (5.), 0:2 Recep Yücel (45.), 1:2 Tim Zengeler (47., Kopfball)

Schiedsrichter: Jörg Glasner (Bad Camberg-Würges) – Zuschauer: 20.

 

 

Pokal-Aus: FSG Bad Camberg/Dombach 2  verliert

mit 0:6 bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach 2

11.09.2022 - (gri).- Nachdem die FSG-Reserve in der 1. Pokal-Hauptrunde ein Freilos gezogen hatte, ist für die Mannschaft von Trainer Benjamin Borsch bereits nach ihrem ersten Auftritt in der 2. Hauptrunde  vorzeitig Schluss. Denn in Laubuseschbach unterlag die FSG-Zweite  bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach 2 mit 0:6 und schied somit aus.

 

Erneut fehlen wenige Minuten zum ersten Punktgewinn

Kreisliga C1: Wie bei Merenberg II (2:3) reicht es auch diesmal nicht (3:4); jetzt Vorletzter

 

(01.09.2022)

FSG Bad Camberg/Dombach II – SG Steinbach/Obertiefenbach II  2:4 (1:1)

 

(gri).- Es ist wie verhext! Wie schon zuletzt bei der SG Merenberg II (2:3) muss die FSG-Reserve zu Hause am Ende eine knappe Niederlage (3:4) hinnehmen. Dabei sah es auf dem Sportgelände in Bad Camberg lange gut aus, lag das Team von Trainer Benjamin Borsch sogar zweimal knapp in Front, um schließlich erneut mit leeren Händen den Platz zu verlassen. Offenbar scheint die Kraft noch nicht bei allen Akteuren über die volle Spielzeit vorzuhalten, lässt einhergehend somit auch die Konzentration nach – und dadurch passieren Fehler.  Schade also, dass es nicht wieder für wenigstens einen Zähler gereicht hat. Auch während der Zeitstrafe von Jasper Duchscherer (73., S/O II)  - es stand 3:3 - konnte von der FSG-Zweiten die  vorrübergehende Überzahl nicht genutzt werden. So wartet die FSG Bad Camberg/Dombach II (Vorletzter im 13er-Feld bei allerdings erst drei absolvierten Partien) wie das Schlusslicht TuS Lindenholzhausen II noch auf die ersten Saisonpunkte.

FSG Bad Camberg/Dombach II: Sienknecht, Neuberger, Tschinke,, Canbaz, Laraj, Mischin, Lyon, T. Zengeler, Theile, Chornii, Graßmann (Lindt, Renemann, Frings)

SG Steinbach/Obertiefenbach II: Kowarsik, D. Richter, Stecker, Chr. Weyer, Weide, G. Richter, Ständeke, Messerschmidt, Alickovic, Gökkaya, J. Duchscherer (L.J. Recht, Steiner)

Tore: 1:0 Deniz Canbaz (14.), 1:1 Mirza Alickovic (23.), 1:2 Christoph Weyer (48.), 2:2 Yannik Lindt (58.), 3:2 Max Theile (61.), 3:3 Louis J. Recht (69.), 3:4 Mirza Alickovic (87.).

Schiedsrichter: Stefan Südelbeck (Limburg)

 

2-3 - Eine gute Halbzeit reicht nicht

Kreisliga C1 – FSG-Reservisten warten weiterhin auf die ersten Zähler
 

 

(28.08.2022) SG Merenberg II – FSG Bad Camberg/Dombach II   3:2 (1:2)

 

VON  MICHAEL MÖHRING

Das Spiel begann für die Gäste gleich mit einer Großchance für Sakarija Mohammed, der aus kurzer Entfernung am Torhüter der Gäste scheiterte. Und auch danach bestimmte die auf mehreren Positionen neu besetzte FSG weitgehend das Spiel, nur kurz unterbrochen von einem schönen Freistoß in den Winkel zur 1:0-Führung für den Gastgeber. Das sollte aber auch die einzige gute Tormöglichkeit in der ersten Halbzeit bleiben und aus dem Spiel heraus gab es gegen die gut stehende Gästeabwehr nichts zu holen. Dagegen drehte die Offensive der FSG nach circa 20 Minuten so richtig auf, kombinierte flüssig und produzierte gute Tormöglichkeiten im Minutentakt. Die Tore von Christopher Kloft, der einen abgewehrten Freistoß von Tim Zengeler im Nachschuss verwandelte und Voloymyr Chornii, der sich im eins gegen eins durchsetzen konnte  und den Ball am SG-Torhüter vorbei schob, waren nur folgerichtig. Der Gastgeber war mit dem 1:2 bis zur Pause gut bedient.

So hätte es gerne weitergehen können, aber es kam ganz anders. Konnte man den Ausgleich noch auf eine Unaufmerksamkeit kurz nach der Pause schieben, so war der deutliche Leistungsabfall in der zweiten Halbzeit insgesamt einigermaßen rätselhaft. Dafür verantwortlich war aber im Wesentlichen das jetzt nicht mehr vorhandene Mittelfeld. Die Zweikampfquote und die Balleroberungen dort waren miserabel, so dass nach vorne nichts mehr ging, die Abwehr dafür permanent unter Druck stand. Jetzt gab es Tormöglichkeiten im Minutentakt auf der anderen Seite und dann auch die erneute Führung der Gastgeber. Und selbst wenn Christopher Kloft in der Schlussminute per Kopf noch den Pfosten traf, das war insgesamt einfach zu wenig.

Fazit: Die Mannschaft hat gezeigt, dass man  aus einer stabilen Abwehr heraus richtig gut kombinieren und Fußball spielen kann. Das man das nicht nur eine Halbzeit hinbekommt, sondern über die gesamten 90 Minuten, daran wird man arbeiten müssen.

SG Merenberg II: Jung, Schamp, M. Junker, Budecker, König, Marciniak, Beck, F. Becker, Iyim, Kleemann, Propszt (Geiss, S. Georg, Baric)

FSG Bad Camberg/Dombach II:  Ph. Kundermann, M. Millbrodt, Neuberger, Mischin, Laraj, T. Zengeler, Chronii, Joscha Wehrmann, Tschinke, M. Sakarija, Kloft (Renemann, Liebert, L. Gerhard)

Tore: 1:0 Maurice Junker (13.), 1:1 Christopher Kloft (34.), 1:2 Volodymyr Chornii (40.), 2:2 Louis Propszt (46.), 3:2 Markus König (83.).

Schiedsrichter: Horst Schallert (Limburg-Eschhofen)

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Start in die KL C1 endet mit

einer 1:7-Niederlage bei der SG Niedertiefenbach/Dehrn II

Zur Pause steht es in Dehrn noch  1:2 – Joscha Wehrmann sorgt für das Ehrentor

 

(19.08.2022)

SG Niedertiefenbach/Dehrn II – FSG Bad Camberg/Dombach II 7:1 (2:1)

 

(gri).- Gleich zum Auftakt in der erstmals in Konkurrenz spielenden FSG-Reserve in neuer Umgebung (Kreisliga C1 Limburg-Weilburg) stand mit der SG Niedertiefenbach/Dehrn II ein „harter Brocken“ auf dem Spielplan. Im ersten Abschnitt konnten die Angereisten  noch gut dagegen halten. Nach dem 0:1-Rückstand gelang Joscha Wehrmann der vorübergehende 1:1-Ausgleich. Doch vor dem Halbzeitpfiff gingen die Gastgeber auf dem Dehrner Rasen erneut  in Front. In Abschnitt zwei geriet die FSG dann immer mehr ins Hintertreffen. Auffallend vor allem der dreifache SG-Torschütze Robert Hill. Am Ende stand eine deutliche Niederlage auf dem Ergebnisblatt. Neben Robert Hill waren noch Elis Sterebogen (2), Tim Albert Graulich und Marlon Kröner für die starke Heimelf erfolgreich.

FSG Bad Camberg/Dombach II: Sienknecht, C.M. Ibraahim, Liebert, M. Neuberger, Laraj, Mischin, Canbaz, S. Mohammed, Jo. Wehrmann, Renemann, Millbrodt (Grzestista, Tschinke)

Schiedsrichter: Lars Schallert (Limburg)