Aziz Bektas gelingt frühes Führungstor – doch die

 

Heimelf dreht die Partie, siegt noch mit 3:1 Toren

 

Kreisliga B1 Reserven: Erstmals stehen keine Dombacher Spieler im FSG 2-Kader

 

(28.11.2021)

SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim 2 - FSG Bad Camberg/Dombach 2  3:1 (1:1)

 

(gri). Es fing verheißungsvoll an für die Gäste aus der Kneippstadt:  Aziz Bektas „lochte“ schon nach acht Minuten per Strafstoß ein. Doch über den Führungstreffer konnte sich die FSG-Reserve  nicht lange freuen, denn Sefa Tural gelang bald darauf der 1:1-Ausgleich (19.). Die diesmal ohne ihren Trainer Sebastian Diehl angereisten Besucher hatten auch erstmals in dieser Runde keine Akteure mit Dombacher Spielerpass im Aufgebot. Gleich nach der Pause konnte die SG – die Begegnung wurde auf dem Kunstrasenfeld in Dorchheim ausgetragen – erstmals in Front ziehen. Es dauerte aber bis zur 81. Minute, ehe die umkämpfte Begegnung endgültig für die Westerwälder entschieden war. Alex Schwarz und Hasan Gökalp (SG) und Aziz Bektas (FSG)  sahen die gelbe Karte.

Nach der Niederlage rutscht die FSG Bad Camberg/Dombach 2 auf den achten Rang ab. Dort wird die Diehl-Truppe mit 21 Punkten bei 35:44 Toren nach dem eigenen Vorrundenkehraus auch überwintern. Der Gegner konnte sich durch den Sieg dagegen auf Rang 4 verbessern.

 

FSG Bad Camberg/Dombach 2: S. Schneider, M. Schneider, N.M. Ibraahim, Heinze, A. Bektas, B. Halili, Gaganpreet Saini, Bogner, Lavaj, Y.S. Mohamed, Frings (L. Wagner)

 

Tore: 0:1 Aziz Bektas (8., Strafstoß), 1:1 Sefa Tural (19.), 2:1 Bayram Karakaya (51.),

3:1 Alex Schwarz (81.).

 

Schiedsrichter: Dirk May (Limburg)

 

 

 

 

 

Burim Halili setzt sich nach seinen zwei Toren

 

beim 5:1-Erfolg an die Spitze der Schützenliste

 

Kreisliga B1 Reserven: Daniel Schaaf köpft die FSG II gegen VfR 19 II in Führung

 

(07.11.2021) FSG Bad Camberg/Dombach II – VfR 19 Limburg II  5:1 (2:0)

 

VON  HELMUT  GRIESAND

Die Kombinierten durften am Ende einen klaren Heimsieg feiern. Auf dem Rasenplatz in Dombach hatten aber die Gäste die erste große Möglichkeit, als Keeper Klaus Fuhrmeister einen scharfen Schuss von Aleksander Stojanovic mit Bravour über die Latte  zur ersten Ecke lenken konnte. Gespielt waren gerade einmal drei Minuten. Auf der Gegenseite scheiterte der starke Burim Halili am Pfosten (14.). Das war das Signal für die favorisierten Gastgeber, weiter Druck zu machen. Einer der Eckbälle führte zur 1:0-Führung durch Daniel Schaaf, der mit einem Kopfball erfolgreich war (23.). Nach etwas mehr als einer halben Stunde stand Nuuradiin M. Ibraahim frei vor dem von Benjamin Kiel gehüteten Kasten, zielte aber vorbei. Fünf Minuten später traf der durchbrechende Kapitän Timon Heinze nur das Außennetz. Trotzdem gelang noch vor der Halbzeit das längst fällige 2:0. Einen schönen Spielzug schloss Burim Halili erfolgreich ab (42.). Eigentlich hoffte man jetzt auf weitere Taten. Doch zu oft wurde der Weg durch die Mitte gesucht, wo die Truppe um Spielführer Kevin Walter die Räume eng machte.  Nach der Halbzeitpause gelang stattdessen den Besuchern das 1:2-Anschlusstor dank dem eingewechselten Maurice Dürrbeck, der einen Weitschuss in die untere Ecke erfolgreich abschloss (50.). Der von der Bank gekommene Leon Grzesista fand in der 64. Minute in Benjamin Kiel seinen Meister, der das Leder aus fünf Meter Entfernung unter sich begrub. Auf Vorlage von links gelang Aziz Bektas, der ebenfalls eingewechselt wurde, das vorentscheidende 3:1 (70.). Das 4:1 fünf Minuten später besorgte wieder Burim Halili, der jetzt mit sieben Treffern die FSG-Torschützenliste allein anführt. Angesichts des klaren Vorsprungs wurden die Kombinierten in der Folge etwas leichtsinnig in der Abwehr. Die Domstädter, die - wie die Einheimischen - alle Ersatzleute noch zum Einsatz brachten, wurden noch einmal munter im Angriffsspiel. In dieser Phase hätte leicht ein weiterer Gegentreffer fallen können, ehe sich die Hausherren wieder eines Besseren besannen.  Mit dem 5:1 in der Schlussminute setzte Nuuradiin M. Ibraahim schließlich den hochverdienten Schlusspunkt. Die Sebastian-Diehl-Truppe nimmt nun – bei freilich einem Spiel mehr als der Rest  - bereits den 6. Tabellenplatz ein, bei 21 Punkten und 34:41 Toren. Am Torverhältnis muss noch gearbeitet werden. Das lässt sich ändern, wenn die Stürmer – nach spielerisch gut und schnell angelegten Angriffen – in der Box öfter der Abschluss gesucht wird, anstatt noch einmal quer zu legen. Außerdem sollten die Außen stärker eingesetzt werden, um zum Erfolg zu kommen. In der Mannschaft steckt jedenfalls Potential, um noch erfolgreicher zu sein.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II : K. Fuhrmeister, C.M.  Ibraahim, Schaaf, N.M. Ibraahim, Nitzsche, Halili, S. Mohammed, Bogner, Laraj, Y. Salah Mohamed, Heinze (Grzesista, Bektas, Bach)

 

VfR 19 Limburg II: Kiel, Nink, Barth, Dutine, K. Walter, Warniow, Höger, A. Stojanovic, Löw, Krüger, Akgül (Schrankel, Nas, Dürrbeck, Labandeira Masi)

 

Tore: 1:0 Daniel Schaaf (23., Kopfball), 2:0 Burim Halili (42.), 2:1 Maurice Dürrbeck (50.),

3:1 Aziz Bektas (70.), 4:1 Burim Halili (75.), 5:1 Nuuradiin M. Ibraahim (90.).

 

Schiedsrichter: Stefan Süsselbach (Limburg)

 

 

 

 

FSG Bad Camberg/Dombach II setzt sich gegen

 

den Ersten FCA Niederbrechen III lange zur Wehr

 

Kreisliga B1 Reserven: Burim Halili trifft; Erik Vardanjan erhält die Zeitstrafe

 

(31.10.2021) FSG Bad Camberg/Dombach II – FCA Niederbrechen III  1:4 (1:2)

(gri). Die FSG hat sich auf dem Rasenplatz in Dombach gegen den Tabellenführer FCA Niederbrechen III, der erst eine Niederlage kassierte,  gut verkauft.  Noch vor der Pause  gelang  Burim Halili – nach 0:2-Rückstand – der 1:2-Anschlusstreffer. In der 56. Minute stellten die Angereisten den Zwei-Tore -Vorsprung dank Daniel Hilfrich freilich wieder her. Ab der 75. Minute musste Erik Vardanjan (FSG II) – nach Gelb (35.) – eine zehnminütige Zeitstrafe antreten. Die Unterzahl nutzten die Gäste, um 60 Sekunden später mit dem vierten Tor endgültig alles klar zu machen. Beim Sieger erhielten Philipp Kremer (36.), Daniel Hilfrich (43.) und Daniel Zenz (61.) von Referee Horst Fitz die gelbe Karte gezeigt.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Fuhrmeister, C.M. Ibraahim, Schaaf, N.M. Ibraahim, Heinze, Vardanjan, Nitzsche, Halili, Faarah Abdi, Laraj, Gaganpreet Saini.

 

Tore: 0:1 Louis Lasser (6.), 0:2 Darius Eisenbach (26.), 1:2 Burim Halili (31.),

1:3 Daniel Hilfrich (56.), 1:4 Janik Flögel (76.).

 

Schiedsrichter: Horst Fitz (Runkel)

 

 

Die FSG Bad Camberg/Dombach II bleibt nach dem

 

3:1-Sieg über den FC Rubin II weiter auf Erfolgskurs

 

Kreisliga B1 Reserven: Yakub Salah Mohamed (2), Giacomo L. Cirotto die Schützen

 

(24.10.2021)

FSG Bad Camberg/Dombach II - FC Rubin Limburg-Weilburg II  3:1 (1:1)

 

(gri). Nach dem 3:1-Heimerfolg in Dombach nimmt die Truppe von Sebastian Diehl jetzt mit 18 Zählern bei 28:36 Toren nunmehr den fünften Rang ein. Schon nach vier Minuten brachte Torjäger Yakub Salah Mohamed die Kombinierten mit 1:0 in Front. Sein Weitschuss landete für Rudolf Huck  unerreichbar im FC-Kasten. Nach dem positiven Beginn hätte Cabdifax M. Ibraahim in der 15. Minute auf 2:0 erhöhen können, doch der FC-Keeper lenkte seinen Schuss mit ausgestreckter Hand gerade noch so über die Latte. Stattdessen fiel der 1:1-Ausgleich durch Daniel Neiwert, der die Lederkugel -  für den guten Klaus Fuhrmeister unerreichbar - im Winkel unterbrachte. Vor dem Seitenwechsel hätten die nun stärker werdenden Gäste sogar in Front ziehen können, doch der aufmerksame FSG-Hüter hatte etwas dagegen (33.), lenkte den Ball reaktionsschnell zur Ecke. Gleich nach Wiederbeginn verfehlte ein Kopfball von Yakub Salah Mohamed das Ziel (46.). Die Gäste - mit dem umsichtigen Libero Alex Daniel Otto -  legten einen Zahn zu, wurden stärker im Spiel nach vorne. Daniel Neiwert ballerte beispielsweise über das Gehäuse (67.). Andererseits konnte der eingewechselte Leon Grzesista das Spielgerät nicht im FC-Viereck unterbringen, nachdem Tormann Rudolf Huck zuvor einen Schuss hatte abprallen lassen (77.). Sekunden später war es aber soweit: Giacomo Lukas Cirotto faste sich ein Herz – und der Ball landete aus 30 Metern -  leicht abgefälscht – zur 2:1 Führung im Netz. Gegen Ende ließen die Kräfte beim Gast nach. Mit gut angelegten, schnellen  Angriffen wurde die Defensive jetzt gefordert und schließlich wieder überlistet. Denn in der  84. Minute setzte der starke Yakub Salah Mohamed zu einem fulminanten Alleingang an, umkurvte  mit Leichtigkeit die sich in den Weg stellenden Abwehrspieler nacheinander wie Slalomstangen und legte mit dem 3:1 den Deckel endgültig auf den Topf.  Klar, dass der Dreier nach dem Abpfiff von Jörg Glasner gebührend gefeiert wurde.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: K. Fuhrmeister, C.M.  Ibraahim, N.M.  Ibraahim, Heinze, Schaaf, Halili, S. Mohammed, Faarah Abdi, Salah Mohamed, Laraj, Cirotto (L. Wagner,

L. Grzesista, J. Rill)

 

Tore: 1:0 Yakaub Salah Mohamed (4.), 1:1 Daniel Neiwert (18.),

2:1 Giacomo Lukas Cirotto (78.),  3:1 Yakub Salah Mohamed (84.).

 

Schiedsrichter: Jörg Glasner (Bad Camberg-Würges)

 

 

Beim 6:3 über Zaza Weilburg II: Überragender

 

Burim Halili steuert drei Treffer für die FSG bei

 

Kreisliga B1 Reserven: Den Rest besorgen Vardanjan, Salah Mohamed sowie J. Rill

 

(17.10.2021) FSG Bad Camberg/Dombach II – Zaza Weilburg II   6:3 (2:0)

 

(gri).- Das auf Wunsch des Gastes „gedrehte“ und in Dombach ausgetragene Match wurde hochverdient vom Sebastian-Diehl-Team gewonnen. Schon in der dritten Minute durfte sich der fast 51-jährige (!) Gästetormann nach einem Schuss von Burim Halili auszeichnen und den Ball zur Ecke lenken. Kurz darauf klärte der „Oldie“-Schlussmann reaktionsschnell mit dem Fuß. Einen ersten Warnschuss gab nach zwölf Minuten auf der Gegenseite Ayhan Basibüyük ab. Dann kam bei der FSG der Auftritt von Burim Halili. Die Nummer 7, sehr agil, sorgte binnen kurzer Zeit für einen verdienten 2:0-Vorsprung. Fast wäre ihm vor der Pause ein lupenreiner Hattrick gelungen, doch das Spielgerät prallte von der Unterkante der Latte zurück ins Feld. (40.).      

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bewahrte FSG-Hüter Klaus Fuhrmeister seine Farben vor dem Anschlusstreffer durch Haci Vedat Bayram (47.). Da fiel das 3:0 dank Erik Vardanjan gerade zum richtigen Zeitpunkt (53.). Die inzwischen in der Offensive aktiveren Besucher kamen dank Haci Vedat Bayram zum 1:3. Auf Vorlage von Erik Vardanjan baute  Burim Halili den Vorsprung zum 4:1 aus. Gespielt waren 63 Minuten. Schon 60 Sekunden später besorgte Yakub Salah Mohamed Treffer Nummer fünf. Nuuradiin M. Ibraahim bediente schließlich den ebenfalls eingewechselten Josè Rill, der das halbe Dutzend nach 72 Minuten vollmachte.  Am Ende wurden angesichts des klaren Vorsprungs die Einheimischen in der Defensive etwas nachlässig, fehlte mitunter die volle Konzentration. So kamen die Besucher noch auf 3:6 heran, wobei für den letzten Gegentreffer ein Foulelfmeter herhalten musste. Andererseits hätte die FSG mehr für ihr Torverhältnis tun können, wenn die Angreifer in der Box öfter Mal auf das Tor – auch aus der zweiten Reihe - geschossen hätten, anstatt den Ball noch einmal quer zu legen oder sich vor einem Abspiel festzurennen.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: K. Fuhrmeister, C.M. Ibraahim, Heinze, Nitzsche, Halili, Cirotto, S. Mohammed, Vardanjan, Y. Salah Mohamed, Laraj, Gaganpreet Saini (J. Rill, N.

M. Ibraahim)

 

Tore: 1:0 Burim Halili (24.), 2:0 Burim Halili (30.), 3:0 Erik Vardanjan (53.),

3:1 Haci V. Bayram (59.), 4:1 Burim Halili (63.), 5:1 Yakub Salah Mohamed (64.),

6:1 Josè Rill (72.), 6:2 Haci V. Bayram (74.), 6:3 Mario Strumbo (82., Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter: Joachim Tamme (Merenberg)

 

 

Eitel Sonnenschein:  FSG Bad Camberg/Dombach II

 

schlägt den FC Rojkurd Limburg-Weilburg II mit 3:1

 

Kreisliga B1 Reserven: Jannis Goldberg, Sebastian Urban und Burim Halili treffen

 

FSG Bad Camberg/Dombach II – FC Rojkurd Limburg-Weilburg II  3:1 (2:0)

 

(gri). – Nach der überraschenden 0:2-Niederlage beim Werschauer SV II war im Donnerstag-Spiel Wiedergutmachung angesagt. Das gelang mit einem 3:1-Heimsieg. Somit konnte sich die FSG nach neun Spielen auf den achten Rang verbessern (19:32 Tore, 12 Punkte). Der FC Rojkurd Limburg-Weilburg II verpasste nach dieser Niederlage andererseits, zumindest bis zum nächsten kompletten Spieltag die Tabellenspitze zu übernehmen, verharrt so auf Platz 4 bei 16 Zählern. Zur Halbzeit lag die Heimelf dank Jannis Goldberg (20.) und Sebastian Urban (35.) in Führung, die bis zur 73. Minute Bestand hatte. Erstmals trugen sich übrigens bei der FSG  mit Jannis Goldberg und Sebastian Urban zwei Akteure in die Torschützenliste ein, die einen Dombacher Spielerpass besitzen.  Als Savanz Yagbasan die Besucher das 1:2 gelang, wurde es noch einmal eng. Doch der nach 55 Minuten für Angreifer Mohamed Faarah Abdi eingewechselte Burim Halili sorgte - ebenfalls mit seinem ersten Saisontreffer - zwei Minuten vor dem Ende für die endgültige Entscheidung. Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Klaus-Peter Meier rissen die FSG-Akteure, Offiziellen und Anhänger jubelnd die Arme hoch. –    Am Sonntag, 17. Oktober,  tritt die Kombination bei Zaza Weilburg II in Heckholzhausen an. Es wäre toll, wenn das Sebastian-Diehl-Team dort an die guten Leistungen anknüpfen könnte.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Schneider, Fuhrmeister (25. L. Wagner), Ph. Kundermann, Heinze, Schaaf, Goldberg, S. Mohammed, Urban, Faarah Abdi (55. Halili), Laraj,

Gaganpreet Saini.

 

Tore: 1:0 Jannis Goldberg (20.), 2:0 Sebastian Urban (35.), 2:1 Savaz Yagbasan (73.),

3:1 Burim Halili (88.)

 

Schiedsrichter: Klaus-Peter Meier (Selters-Niederselters)

 

 

 

 

Die 0:2-Niederlage beim Werschauer SV II

 

bremst die FSG im Sprung nach oben ab

 

Kreisliga B1 Reserven: Bad Camberg/Dombach II kann Chancen nicht nutzen

 

 

(03.10.2021) Werschauer SV II  – FSG Bad Camberg/Dombach II  2:0 (1:0)

 

(gri). -  Eigentlich hatte das Team von Sebastian Diehl einen Dreier beim Schlusslicht Werschauer SV II fest eingeplant. Doch es kam anders. Die Gastgeber gewannen am Ende mit 2:0 Toren und schoben sich somit auf den 13. Rang vor. Die FSG Bad Camberg/Dombach II  ist anderseits nach dieser Niederlage vom neunten auf den zehnten Platz abgerutscht. Bei einem Sieg hätte die FSG einen größeren Sprung in der Tabelle nach oben machen können. Da der angesetzte Schiedsrichter ausgeblieben war, griff der SVW-Vorsitzende zur Pfeife. Die Kombinierten hätten aufgrund der Chancen eigentlich zur Halbzeit klar in Front liegen müssen, sah sich aber stattdessen kurz vor dem Seitenwechsel mit 0:1 im Rückstand. Im zweiten Akt drängte die FSG vehement auf den Ausgleich, fing aber zehn Minuten vor dem Ende überraschend das 0:2 ein. Nach dem Abpfiff freuten sich die Hausherren über den Erfolg, während die Gäste den ausgelassenen Chancen nachtrauerten.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Sienknecht, Millbrodt, D. Schaaf, Nitzsche, J. Wagner, Mohammed,  Faarah Abdi, Laraj, Gaganpreet Saini, N.M. Ibraahim, C.M. Ibraahim (Diehl, Neuenfels, Bach)

 

Tore: 1:0 Marc Roggenkamp (40.), 2:0 Oktay Türkoglu (80.)

 

 

 

1:5 – Der SV Wilsenroth II ist zu stark

 

für die FSG Bad Camberg/Dombach II

 

Kreisliga B1 Reserven: Marius Millbrodt gelingt der zwischenzeitliche 1:2-Anschluss

 

(26.09.2021) FSG Bad Camberg/Dombach II – SV Wilsenroth II   1:5 (1:2)

 

(gri). Die FSG musste auf dem Camberger Rasen eine deutliche 1:5-Niederlage hinnehmen. Nach dem schnellen 0:2-Rückstand konnte Marius Millbrodt noch vor der Pause auf 1:2 verkürzen. In der letzten halben Stunde zogen die Westerwälder schließlich auf 5:1 davon.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Sienknecht, Millbrodt, Heinze, S. Schneider, Cirotto,

Salah Mohamed, L. Wagner, Faarah Abdi, Laraj,, Gaganpreet Saini, C.M. Ibrahim (Nitzsche,

S. Mohammed, N.M. Ibaahim)

 

Tore: 0:1 Tobias Kundermann (3.), 0:2 Daniel Gresser (13.), 1:2 Marius Millbrodt (35.),

1:3 Tobias Kundermann (60.), 1:4 Tobias Hörter (75.), 1:5 Tobias Hörter (84.)

 

Schiedsrichter: Gerhard Kettenbach (Kaltenholzhausen)

 

Irres Derby:  FSG Bad Camberg/Dombach II führt

 

mit 1:0, liegt 1:2 hinten, siegt im Endspurt mit 3:2

 

Kreisliga B1 Reserven: Beim FSV Würges II;  Mohammed und  Vardanjan sei Dank

 

(19.09.2021) FSV Würges II – FSG Bad Camberg/Dombach II    2:3 (0:1)

 

(gri). – Riesig war der Jubel im FSG-Lager nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Löhn. In den Würgeser Riedwiesen ging ein Lokalkampf zu Ende, der bis zum Schluss hektisch und spannend blieb. Der Sieg über den Nachbarn brachte der Spielgemeinschaft nun den siebten Tabellenplatz ein, also ein Sprung von drei Rängen nach oben. Neun Punkte stehen nun  zu Buche. Die gleiche Zählerzahl weisen sowohl der SV Wolfenhausen II (5.) also auch die SG Hirschhausen/Bermbach II (6.) auf. Am kommenden Sonntag kann im Heimspiel in Bad Camberg die Truppe von Sebastian Diehl gegen den SV Wilsenroth II nachlegen. Doch nun zum Derby.

Mohamed Faarah Abdi brachte die FSG in der 34. Minute in Front. Mit diesem knappen Vorsprung ging es auch in die Halbzeitpause. Gleich nach Wiederbeginn gelang es dem FSV  nicht nur auszugleichen (49.), sondern die Partie auch zu „drehen“ (52.) -  und das binnen von nur drei Minuten! Furios und nichts für schwache Nerven war die Endphase. Mit Sakarija Mohamed (76.) und Erik Vardanjan (84.) brachten schließlich die beiden  eingewechselten „Joker“ den Nachbarn mit ihren Treffern noch auf die Gewinnerstraße, die Begegnung wurde also erneut „gedreht“. Beim Siegtreffer war Ahmet Iyim (FSV, 86.) wegen einer Zeitstrafe schon nicht mehr auf dem Rasen. Nach seiner gelben Karte (65.) hatte Ahmet Iyim dem Bericht des Spielleiters zufolge FSG-Keeper Simon Schneider, der bei dieser Aktion auch Gelb sah, unfair attackiert. Gelbe Karten wurden außerdem Patrick Schäfer (FSV, 70.- übertriebene Zweikampfhärte) sowie  Cabdifax Maxamed Ibraahim (unfairer Zweikampf) und Sakarija Mohammed (90. Ball wegschlagen – beide FSG) unter die Nase gehalten. Dann war Schluss einer Partie, die bis zuletzt auf der Kippe stand.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Schneider, Schindler, Heinze, Nitzsche, Schaaf, Cirotto,

Salah Mohamed, Faarah Abdi, Laraj, Saini Gaganpreet, C.M. Ibraahim (N.M. Ibraahim,

S. Mohammed, E. Vardanjan).

 

Tore: 0:1 Mohamed Faarah Abdi (34.), 1:1 Adlan Celik (49.), 2:1 Durim Camaj (52.),

2:2 Sakarija Mohammed (76.), 2:3 Erik Vardanjan (84.).

 

Schiedsrichter: Helmut Löhn (Löhnberg)

 

 

 

 

 

Die Fahrt in den benachbarten Lahn-Dill-Kreis ist

 

leider nicht vom Erfolg gekrönt – 0:2-Niederlage!

 

Kreisliga B1 Reserven: SG Hirschhausen/Bermbach II behält knapp die Oberhand

 

(16.09.2021)                                                                                                                               

SG Hirschhausen/Bermbach II – FSG Bad Camberg/Dombach II 2:0 (1:0)

 

(gri). - In einem Nachholspiel musste die FSG Bad Camberg/Dombach II gegen die SG Hirschhausen/Bermbach II eine knappe 0:2-Niederlage quittieren. Die Partie fand wegen der fehlenden Flutlichtanlage bei den Kombinierten in Braunfels (Lahn-Dill-Kreis) statt. Das enge Duell war erst in der 84. Minute endgültig entschieden, als Oliver Frank ein sehenswertes Freistoßtor gelang. Kurz zuvor hatte Maximilian Neuberger (72.)  mit so einem Standard die Möglichkeit, auszugleichen. Die Oberlahnelf war nach einen guten halben Stunde mit 1:0 in Front gezogen. Schade, dass es für die FSG nicht wenigstens für einen Zähler gereicht hat. Nach fünf Spieltagen stehen zwei Siege (davon einer kampflos!) und drei Niederlagen auf dem Konto. – Am Sonntag muss die Sebastian-Diehl-Truppe zum Nachbarn FSV Würges II reisen, der bisher nur vier Punkte  - allerdings auch nach nur vier Partien - erringen konnte. Vielleicht gelingt es der neu gegründeten FSG II dort in den Riedwiesen einen Dreier zu landen.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Sienknecht, Ph. Kundermann, Kl. Fuhrmeister, Laraj, Lindt, Cirotto, Neuberger, S. Mohammed, Saini Gaganpreet, N.M. Ibraahim, C.M. Ibraahim (Nitzsche, Frings).

 

Tore: 1:0 Yannick Volkmann (33.), 2:0 Oliver Frank (84., Freistoß)

 

Schiedsrichter: Friedhelm Bender (Runkel-Wirbelau)

 

 

Yakub Salah Mohamed (3) und Mohamed Faarah Abdi (2)

 

sind die FSG-Schützen beim 5:3-Sieg über TuS Löhnberg II

 

Kreisliga B Reserven: Bad Camberg/Dombach II freut sich über ersten Heimerfolg

 

 

(12.09.2021) FSG Bad Camberg/Dombach II – TuS Löhnberg II 5:3 (3:1)

 

(gri). - Den ersten “erspielten” Sieg feierte die FSG Bad Camberg/Dombach II gegen die Reserve vom TuS Löhnberg  in der laufenden Runde,  nachdem der Kombination drei Punkte gegen die nicht angetretene Elf von der FSG Runkel II am „grünen Tisch“ errungen hatte. Der am Ende knappe 5:3-Erfolg geht vollauf in Ordnung. Denn bis zur Pause versäumte es die FSG, mehr als drei Treffer vorzulegen. Stattdessen gelang der Oberlahnelf kurz vor dem Seitenwechsel das 1:3. Als Yakub Salah Mohamed nach einer guten Stunde sein drittes Tor zum 4:1 gelang, wähnten die heimischen Zuschauer ihre Mannschaft endgültig auf der Gewinnerstraße. Im Endspurt wurde es aber noch einmal verdammt eng, als die Besucher binnen weniger Minuten auf 3:4 aufschließen konnten, wobei das letzte Goal durch einen Strafstoß zustande kam. Doch Mohamed Faarah Abdi, der schon das 3:0 für seine Farben erzielt hatte, machte in der dritten Minute der Nachspielzeit mit dem 5:3 endgültig den Sack zu. Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Thorsten Neeb lagen sich die Akteure jubelnd in den Armen. FSG-Trainer Sebastian Diehl durfte mit dem Auftritt seiner Truppe, die sich engagiert präsentierte, vollauf zufrieden sein.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Schneider, Ph. Kundermann, M. Millbrodt, Schaaf, Laraj, Lammers, Lindt, Faarah Abdi, Breidenbach, Salah Mohamed, Herzog (S.  Mohammed, 

Saini Gaganpreet,  N. Ibraahim, C. Ibraahim)

 

Tore: 1:0 Yakub Salah Mohamed (6.), 2:0 Yakub Salah Mohamed (19.),

3:0 Mohamed Faarah Abdi (22.), 3:1 Eimen Ben Neji (42.), 4:1 Yakub Salah Mohamed (62.),

4:2 Marius Remdt (84.), 4:3 Ali Kaya (Strafstoß, 90.+1), 5:3 Mohamed Faarah Abdi (90.+3).

 

Schiedsrichter: Thorsten Neeb (Brechen)

 

 

 

11:0 – TuS Linter II schießt aus allen Rohren;          

 

FSG Bad Camberg/Dombach II ist chancenlos

 

Kreisliga B1 Reserven: Die „Frösche“ sind in allen Belangen überlegen

 

(22.08.2021) FSG Bad Camberg II – TuS Linter II  0:11 (0:5)

(gri). Das Ergebnis sagt alles. Die FSG-Reserve bekam gegen die toll aufspielenden Besucher während der gesamten Spielzeit kein Bein auf die Erde. Linter war in allen Belangen klar überlegen und erzielte die Treffer in regelmäßigen Abständen. Auf der Gegenseite konnte dagegen keine ernsthafte Torchance notiert werden, denn in der Regel war spätestens kurz hinter dem Mittelkreis Endstation. Allerdings muss man der FSG bescheinigen, dass sie nie aufgab und sich als fairer und anständiger Verlierer erwies. Auffallendster  Akteur beim Verlierer war Tafarie M. Crooks.

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Krones, Cirotto, Lyon, Crooks, Bechmann, Mischin, Faarah Abdi, Bogner, Laraj, Nitzsche, Gaganpreet (Neuenfels)

 

TuS Linter II: Armbrister, Deiss, Quint, Bücher, Schnurr, Ivanov, M. Hingott, W. Herber, Rohmann, Mantai, Bodenbach (Dechent, Mohamed Ali, Möhlhenrich, Hofmann)

 

Torfilm: 0:1 Waldemar Herber (6.), 0:2 David Mantai (9.), 0:3 David Mantai (16.),

0:4 Vladislav Mischin (34., Eigentor), 0:5 Henrik Deiss (45.), 0:6 Moritz Hingott (49.),

0:7 Marius Rohmann (52.), 0:8 Benedikt Hofmann (61.), 0:9 Benedikt Hofmann (63.),

0:10 Patrick Ivanov (70., Foulelfmeter), 0:11 Benedikt Hofmann (81.)

 

 

Beim Spiel 9 gegen 9 findet das Leder

 

insgesamt zehnmal den Weg ins Tor

 

Kreisliga B1 Reserven: Neuling FSG Bad Camberg/Dombach II unterliegt 4:6

 

 

(15.08.2021) SV Wolfenhausen II – FSG Bad Camberg/Dombach II  6:4 (2:1)

 

(gri). Den ersten Auftritt in einem Pflichtspiel hat sich die neu gegründete FSG sicher anders vorgestellt. Das auf Wunsch der Gastgeber im sogenannten „Norweger Modell“ (9 gegen 9) ausgetragene Duell endete  mit einem 6:4-Erfolg für den SV Wolfenhausen II.  Sicher eine Niederlage, die nicht nötig war.  Weil Abwehrmann Daniel Schaaf in einem Stau steckte und nicht mehr anreisen konnte, musste die FSG kurzfristig umdisponieren. Für Schlussmann Klaus Fuhrmeister – der ins Feld wechselte und zu den Besten gehörte – ging Außenstürmer Dawid Neuenfels zwischen die Pfosten, der nach 13 Minuten erstmals hinter sich greifen musste. Den Ausgleich hatte Mohamed Faarah Abdi auf dem Fuß (20.), der aus kurzer Distanz am Pfosten scheiterte. Schließlich konnten die Platzherren auf 2:0 (28.) erhöhen. Auch den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielten sie selbst, als Tibor Butzkies das Leder ins eigene Netz lenkte (33.). Nach dem Wechsel konnte die FSG kurzeitig das Spiel zum 3:2 drehen, geriet dann aber wieder in Rückstand, als die Hausherren einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen, der keiner war. Denn Philipp Kundermann hatte einwandfrei den Ball gespielt, als sein Gegenpart zum Fall kam (59., 4:3). Korrekt war der zugesprochene Strafstoß zum 4:4 dank Mohamed Faarah Abdi (65.). Tibor Butzkies war es schließlich vorbehalten, in der Schlussphase mit zwei weiteren Treffern für Wolfenhausen alles klar zu machen. Bei hohen Hitzegraden blieben beide Teams in spielerischer Hinsicht einiges schuldig. Entschädigt wurden die Zuschauer aber für insgesamt zehn Treffer. Tibor Butzkies (W) traf auf beiden Seiten, insgesamt viermal. Der Spielausgang hätte per Saldo auch umgekehrt lauten können, doch die Gäste waren in der Box einfach zu unentschlossen oder glücklos.

SV Wolfenhausen II: Messinger, M. Höpp, Nickel, T. Butzkies, V. Butzkies, Kleiber, Pröll, Göbel, Bartsch

 

FSG Bad Camberg/Dombach II: Neuenfels, Ph. Kundermann, Fuhrmeister,  C. Ibraahim, Faarah Abdi, N. Ibraahim, Wagner, Laraj, Nitzsche (Gaganpreet, Diehl)

 

Tore:1:0 Tibor Butzkies (13.), 2:0 Marco Göbel (28.), 2:1Tibor Butzkies (33., Eigentor),

2:2 Mohamed Faarah Abdi (50.), 2:3 Lucas Wagner (53.), 3:3 Christian Bartsch (54.),

4:3 Marco Göbel (59., Foulelfmeter), 4:4 Mohamed Faarah Abdi (65., Foulelfmeter),

5:4 Tibor Butzkies (79.), 6:4 Tibor Butzkies (90., Weitschuss).

 

Schiedsrichter: Helmut Löhn (Löhnberg)