Die SCD-Reserve zeigt vor allem in Halbzeit

 

eins eine starke Leistung beim TuS Linter II

 

Kreisliga B1 Reserven: Jannis Goldberg trifft zum 1:2 bei der 1:3-Niederlage

 

 

(22.02. 2020) TuS Linter II – SC Dombach II  3:1 (1:0)

 

 

(gri).- In einer ansehnlichen, flotten Partie behielten die Gastgeber nach 90 Minuten knapp, aber letztlich verdient die Oberhand, weil diese im Finish noch etwas mehr zulegen konnten.  Den Ausschlag für den Erfolg gaben die pfeilschnellen Angreifer mit ihren Toren. Dennoch: Dombachs Reserve zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine ausgesprochen starke Leistung. „Das sah wirklich nach Fußball aus“, lobte SC-Trainer Oliver Paunescu seine Truppe, die vom Torwart bis zum Linksaußen alles gegeben hat.  Auch sein Gegenüber Rainer Frink attestierte den Besuchern eine gute Vorstellung.  Immerhin wurde seiner Mannschaft über die volle Distanz doch einiges abverlangt.  Die erste Chance hatte der Hausherr. Gleich nach 60 Sekunden traf  Kevin Lückhof nur den Pfosten. Auf der anderen Seite sah Tobias Gesing, dass Keeper Eduard Schwab etwas zu weit vor seinem Kasten stand, doch der Ball flog knapp am leeren Tor vorbei (8.). In der Folge wogte das Spiel hin und her.  Die „Frösche“ setzten mit weiten Bällen immer wieder ihre schnellen Stürmer ein. Vor allem Chapke Jacob, der auch nach 26 Minuten seine Farben in Front schoss,  war ein Unruheherd. Nur zwei Minuten später war er wieder „durch“, zielte jedoch am Tor von Klaus Fuhrmeister vorbei. Die SC-Abwehr  um Mathias Rill, Sebastian Diehl, Patrick Gabel und Lukas Dörfl machte nicht nur „hinten“ einen guten Job, sondern tat auch viel für das Aufbauspiel. Im zentralen Mittelfeld gefielen besonders Christian Uhrig und Maximilian Neuberger.   Den 1:1-Ausgleich hatte  schließlich Youngster Jannis Goldberg auf dem Fuß, doch die Lederkugel landete nach einer tollen Einzelleistung nur am Pfosten (43.).  Auch nach Wiederbeginn blieben die Gäste dran, mussten aber nach einer knappen Stunde das 0:2 durch den eingewechselten Edris Hosseinkhel hinnehmen, der mit einem Heber Keeper Klaus Fuhrmeister überlistete. Es keimte noch einmal Hoffnung auf, als sich Jannis Goldberg aus etwa 23 Metern ein Herz fasste und das runde Etwas unten rechts versenkte (70.). Die Freude über den Anschlusstreffer währte aber nicht lange. Nach einem Dombacher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung landete ein weiter Ball beim stark auftrumpfenden Edris Hosseinkhel, der  sich die Chance zum letztendlich entscheidenden 3:1 nicht entgehen ließ. Damit war die Messe gelesen.

 

TuS Linter II: Schwab, Talaska, Jung, Peperkok, M. Göbel, Schnurr, Bücker, Y. Hafeneger, Mantai, Lückhof, Jacob (Sattler, Hosseinkhel, Tsobandis)

 

SC Dombach II: K. Fuhrmeister, Diehl, Gabel, M. Rill, L. Dörfl, Uhrig, Neuberger, J. Goldberg, Reichart, Gesing, Cirotto (Bach, Nitzsche, Neuenfels)

 

Tore: 1:0 Chapke Jacob (26.), 2:0 Edris Hosseinkhel (59.), 2:1 Jannis Goldberg (70.),

3:1 Edris Hosseinkhel (80.)

 

Schiedsrichter: Holger Jung (Brechen-Oberbrechen)

 

 

Tobias Gesing bringt die SC-Reserve zweimal

 

in Front, doch am Ende reicht es nur zum 2:2

 

Kreisliga B1 Reserven: Dombach II gibt lange den Ton an, ehe die Luft raus ist

 

 

(20.02. 2020) SC Dombach II – Werschauer SV II   2:2 (1:1)

 

 

(gri).- Die Begegnung endete am Ende schließlich mit einer leistungsgerechten Punkteteilung. Der Gastgeber  ging nach 25 Minuten dank Tobias Gesing in Führung, der einen Freistoß aus gut 25 Metern verwandelte. Kurz darauf knallte andererseits Alexander Becker einen Freistoß über den eine Stunde lang von Trainer Oliver Paunescu gehüteten Kasten, ehe er von Klaus Fuhrmeister abgelöst wurde. Es war übrigens der erste Schussversuch der Angereisten in Richtung Tor, denn im ersten Abschnitt kamen die Werschauer kaum einmal über den Mittelkreis. Der SC Dombach versäumte es bei überlegenem Feldspiel in  Halbzeit eins, den Vorsprung auszubauen. José Rill hatte unter anderem die große Chance dazu, fand aber in Niklas Cramer seinen Meister (39.), der zur Ecke klären konnte.  Der erste nennenswerte Spielzug in die Hälfte der Einheimischen führte andererseits zum 1:1-Ausgleich. Dombachs Defensive war in dieser Szene  im Abwehrverhalten viel zu zaghaft, bekam das Leder einfach nicht aus der Gefahrenzone.  So landete der Ball auf Umwegen bei Denis Türkoglu, der sich ein Herz fasste und abzog. Der Ball prallte noch vom Innenpfosten ins Netz – keine Chance für Oliver Paunescu.

Als nach Wiederbeginn SC-Angreifer Gökhan Kaya „durch“ war, schoss dieser das Spielgerät  geradezu in die Fänge von Niklas Cramer (53.). Erfolgreicher war dagegen erneut Tobias Gesing, der von Maximilian Neuberger (Zuspiel in den Lauf) mustergültig bedient worden war. Wieder lag die SC-Reserve in Front (2:1). Gespielt war eine knappe Stunde. Im weiteren Verlauf wurde die WSV-Zweite immer stärker, auch weil bei einigen SC-Akteuren sichtlich die Kräfte schwanden. In der 71. Minute besaßen die Angereisten durch den frei stehenden Denny Seifried die große Möglichkeit, wieder zu egalisieren. Besser machte es der gleiche Stürmer schließlich bald darauf, als diesem doch noch der  per Saldo verdiente 2:2-Ausgleich gelang (83.).


SC Dombach II: Paunescu, Nitzsche, Diehl, Ph. Kundermann, Neuberger, Uhrig, M. Rill, Neuenfels, G. Kaya, Gesing, Cirotto (K. Fuhrmeister/ETW, Bach, J. Rill, D. Köppl)

 

Werschauer SV II: Cramer, Brühl, Becker, Vogel, P. Schmidt, Wragge, Geis, Kandler, Veil, Kelly, Kain (D. Türkoglu, Pätzold, Karupovic, O. Türkoglu, Seifried)

 

Tore: 1:0 Tobias Gesing (25., Freistoß), 1:1 Denis Türkoglu (44.), 2:1 Tobias Gesing (59.),

2:2 Denny Seifried (83.)

 

Schiedsrichter: Yasar Aksüt (Bad Camberg-Erbach)

 

 

Das ist wirklich irre:  SC Dombach 2

 

verkürzt 0:6-Rückstand noch auf 4:6

 

Kreisliga B1 Reserven: FSG Runkel 2 gerät nach Torwartwechsel in arge Not

 

 

(06.09.2020) SC Dombach 2 – FSG Runkel 2   4:6 (0:4)

 

SC Dombach 2: K. Fuhrmeister, Nitzsche, Cirotto, Neuberger, J. Rill, L. Dörfl, G. Kaya, Nowak, Neuenfels, Dommershausen, Gesing (Bach, Noe)

 

FSG Runkel 2: Jeck, Schumann, Laubach, Schwarz, Dort, Heep, Gertz, Hofmann, Rossbach, Stehning, P. Hoffmann (Vogel, Kahlig)

 

(gri). Ehe sich die Hausherren versahen, lagen diese schon mit 0:1 hinten. Bis zur Halbzeit bauten die überlegen agierenden Besucher den Vorsprung auf 4:0 deutlich aus. Einmal war bei Dombach der Pfosten im Weg. Nach 65 Minuten stand es 0:6.  Angesichts der klaren Führung wechselten die Gäste nun ihren Torwart aus. Für Daniel Jeck kam Niklas Vogel.  Das wäre beinahe noch ins Auge gegangen. Auf einmal war der Hausherr voll da, erzielte gegen nachlassende Gäste noch vier Treffer. Verrückt! Hätte die Begegnung  noch etwas länger gedauert, wer weiß….

 

Tore: 0:1 Bastian Rossbach (5.), 0:2 Bastian Rossbach (15.), 0:3 Josua Schwarz (30.),

0:4 Carlo Laubach (43.), 0:5 Carlo Laubach (47.), 0:6 Ricardo Gertz (65.),

1:6 Maximilian Neuberger (66.), 2:6 Josè Rill (75.), 3:6 Stephan Nowak (80.),

4:6 Robert Noe (82., Weitschuss).

 

Schiedsrichter:  Klaus-Peter Meier (Selters/Ts.)