Der dreifache Torschütze Gökhan Kaya

 

und Benedikt Heun sorgen für 4:2-Sieg

 

2. Kreisklasse: Aber es ist ein sehr mühsamer Erfolg gegen dezimierte Hausherren

 

 

 

(15.09.  2019)  FSG Runkel II – SC Dombach II 2:4 (1:1)

 

(gri). Dank des 4:2-Auswärtserfolgs hat sich die SC-Reserve vom Tabellenplatz zehn auf acht verbessert. Davor rangiert die Zweite vom Werschauer SV, ebenfalls  mit 14 Punkten, aber mit dem besseren Torverhältnis auf dem Konto.  In Hofen ging die Heimelf, zu zehnt angetreten, durch den starken Dennis Weihmann nach 25 Minuten in Führung. Nach einem Ballverlust von Tobias Gesing angelte sich der schnelle Angreifer das Leder und ließ danach SC-Hüter Klaus Fuhrmeister keine Abwehrmöglichkeit. Auf Zuspiel von Christian Uhrig gelang aber zehn Minuten später dank Benedikt Heun der 1:1-Ausgleich. Im Anschluss daran wechselte Tobias Gesing in den Angriff. Seine Position in der Abwehr nahm nun Thorsten Kaiser ein, der nach langer Zeit wieder einmal das Trikot des Vereins übergestreift hatte. Als Benedikt Heun kurz vor der Pause „durch“ war,  hätte es eigentlich „klingeln“ müssen, doch FSG-Keeper Jan Müller war raus aus seinem Kasten und klärte.

 

Zur Halbzeit blieben Christian Uhrig und Tobias Gesing auf der Bank, weil beide noch als Ersatz für die Erste vorgesehen waren. Runkel war jetzt sogar noch ein Spieler weniger, hatte aber durch den schnellen Angreifer Dennis Weihmann zu Beginn noch drei klare Chancen nicht verwerten können. In Überzahl gelang den Besuchern nach einer Stunde erstmals die  Führung: Gökhan Kaya sandte flach ein. Zehn Minuten danach setzte der gleiche Akteur noch einen obendrauf: 3:1. Die Gäste hätten  – mit zwei Spielern mehr auf dem Spielfeld – jetzt einiges mehr für das Torverhältnis tun können. Doch weit gefehlt! Wieder war Dennis Weihmann  - nach einem Ballverlust von Josè Rill in der Vorwärtsbewegung – auf und davon und „lochte“ überlegt zum 2:3-Anschlusstreffer ein (75.). Die Angereisten taten sich weiter schwer gegen die Platzmannschaft, spielte das Leder  immer wieder quer und zurück, anstatt in der gefährlichen Zone einfach den Abschluss zu suchen. Erst fünf Minuten vor dem Abpfiff fasste sich Angreifer Gökhan Kaya wieder ein Herz – und die Messe war mit dem 4:2 in einer schwachen Partie endlich gelesen!

 

FSG Runkel II: J. Müller, M. Müller, Hofmann, Orazem, Gertz, Hoffmann, L.L. Schmitt, Rehm, Reichart, Karaoglan, Weihmann

 

SC Dombach II: K. Fuhrmeister, Sahl, Gabel, Gesing, Nitzsche, M. Rill, Neuberger, J. Rill, Uhrig, G. Kaya, Bach (Heun, Kaiser)

 

Tore: 1:0 Dennis Weihmann (25.), 1:1 Benedikt Heun (35.), 1:2 Gökhan Kaya (60.), 1:3 Gökhan Kaya (70.), 2:3 Dennis Weihmann (75.), 2:4 Gökhan Kaya (85.)

 

Schiedsrichter: Heinz Thome (Limburg)

 

Das torlose Remis für SC-Reserve geht nach

 

den zuletzt erfolglosen Spielen in Ordnung

 

2. Kreisklasse: Auch ein Sieg gegen Wilsenroth II liegt im Bereich des Möglichen

 

 

(08.09. 2019) SC Dombach II – SV Wilsenroth II   0:0

 

 

(gri). Die SC-Reservisten verdienten sich das torlose Remis. Auch ein Sieg lag im Bereich des Möglichen. Nach neun Minuten konnte SV-Torwart Marius Zabel gegen Benedikt Heun mit dem Fuß zur Ecke klären. Praktisch im Gegenzug zielte Luca Knapp am von Klaus Fuhrmeister gehüteten Kasten vorbei. In der Folge spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Nach einem Zweikampf mit Nando Nitzsche, der auf der rechten Abwehrseite  eine gute Leistung zeigte, verletzte sich Philipp Franke (W) an der Schulter und musste im Anschluss ausgewechselt werden. Gute Besserung!  Als Kristoffer Weinandy (D, 37.) für Thomas Fuhrmeister eigewechselt wurde und in der Deckung den Platz von Tobias Gesing eingenommen hatte, kam vorne gleich Gefahr auf. Nach einem weiten Ball hätte sich Tobias Gesing freilich mehr Zeit lassen sollen, anstatt überhastet den Torerfolg zu suchen (40.). Postwendend konnte  auf der anderen Seite Daniel Gresser  seine Farben in Führung schießen,  doch der Schuss aus spitzem Winkel strich längs am Kasten vorbei ins Aus. Noch einen Höhepunkt gab es vor der Pause, als Tobias Gesing abzog, Marius Zabel den Ball aber gerade noch mit der Hand über die Latte lenken konnte. Das kluge Zuspiel kam übrigens von Maximilian Neuberger (45.).

Nach der Halbzeit brachten einige Ecken für die Heimelf nichts ein. Als Benedikt Heun nach gut einer Stunde mit einem langen Ball bedient worden war,  hätte der Angreifer noch einige Meter in Richtung Tor gehen sollen. So ging sein überhastet abgezogener  Schuss über den Kasten. Glück hatte andererseits der Hausherr, dass Tim Hilpisch nur den Querbalken traf  (72.). Sechzig Sekunden später setzte sich vis á vis auf der linken Außenbahn Dennis Sahl durch, doch seinen strammen Schuss konnte Marius Zabel mit dem Fuß zur Ecke lenken. Die letzte echte Chance des Spiels vergab für die Gäste, in dessen Reihen besonders Spielmacher Murat Aytemur hervorstach, Youngster Philipp Franke (83.).

 

SC Dombach II: K. Fuhrmeister, Sahl, Gabel, Gesing, Nitzsche, Neuberger, M. Rill, J. Rill, Heun, Bach, Th. Fuhrmeister (Weinandy)

 

SV Wilsenroth II: Zabel, Fritz, Hacker, Gresser, Hilpisch, Franke, Aytemur,  Kundermann,

R. Brahm, J. Schmidt, Knapp (T. Hörter).

 

Schiedsrichter: Jonas Schupp (Bad Camberg)

 

 

2. Kreisklasse: Benedikt Heun erzielt

 

beide Treffer für die SCD-Reservisten

 

(03.09. 2019) OSV Limburg II – SC Dombach II  5:2 (      )

 

OSV Limburg II: Temel, Johnson, Pehlivan, Karadal, U. Erdogan, Y. Karaagac, Cigci, Nas, Yaman, M. Simsek, Y. Engin (Saygili, Gencer, El Aiwat, Izgi)

 

SC Dombach II: Munsch, L. Dörfl, Weinandy, Diehl, Sahl, K. Fuhrmeister, Jeck, Maier, Ost, Nitzsche, Heun (Neuberger, M. Rill, Gesing)

 

Tore: Die beiden Treffer für den SC Dombach erzielte Benedikt Heun. Angaben zum Spiel seitens des Schiedsrichters fehlten bei www.fussball.de noch  24 Stunden später, somit auch die Torschützen der OSV-Reservisten.

 

Schiedsrichter: Gundolf Melbaum (Dornburg)

 

 

SC Dombach II verliert kampflos

 

DOMBACH (gri). Wegen einem Personalengpass musste der SC Dombach II das für den 27. August 2019 angesetzte  Punktspiel  der 2. Kreisklasse/Reserven beim TuS Drommershausen II absagen. Die Partie wird kampflos mit 3 Punkten und 3:0 Toren für den TuS Drommershausen gewertet.

 

 

 

TuS Linter II bringt der SCD-Reserve

 

die erste Saisonniederlage bei (0:5)

 

2. Kreisklasse: Lange Zeit gut mitgehalten, doch der Angriff  ist zu drucklos

 

 

(25.08. 2019) SC Dombach II – TuS Linter II  0:5 (0:2)

 

(gri). Im Feldspiel hat das Heimteam über weite Strecken zwar recht gut mitgehalten, doch

vor dem gegnerischen Gehäuse war meist Endstation. Der Angriff war einfach zu harmlos gegen eine Gästeabwehr, die stets den Überblick behielt. Als Nando Nitzsche mit einer verunglückten Kopfballabwehr dem Gästeangreifer David Novakovski eine unfreiwillige Vorlage servierte, ließ sich die Nummer 8 nicht lange bitten. Gegen den Flachschuss in die lange Ecke hatte SC-Ersatzhüter Oliver Paunescu keine Abwehrchance (22.). Drei Minuten später rettete Tobias Gesing vor dem Schützen zum 0:1 mit letztem Einsatz. Andrerseits fasste sich Nando Nitzsche ein Herz – doch sein Weitschuss konnte TuS-Keeper Christian Jung zur Ecke lenken (31.). Auf der anderen Seite zwang Christian Lieber den SC-Torsteher Oliver Paunescu zu einer Parade (39.). Zwei Minuten später ließ der Schlussmann dafür einen harmlosen Distanzschuss von Ismail Mohamed Ali noch durch die Hände gleiten – 0:2. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

Gleich nach der Pause erhöhte David Mantai, der just am Spieltag 18 Jahre alt wurde, auf 3:0. Die Chance, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, ließ Gökhan Kaya verstreichen, als er einen Freistoß neben den Kasten setzte (72.). Gerade noch war „Geburtstagskind“ David Mantai  an Oliver Paunescu (74.) gescheitert, sorgte der „Youngster“ wenig später für das 4:0, ehe Hamid Idris Adem zwei Zeigerumdrehungen später mit Tor Nummer fünf noch einen oben drauf setzte. Dass die Gäste am Ende einen klaren Sieg landen konnten, lag sicher daran, dass den Hausherren die  große Hitze mehr zusetzte und die Kondition sowie Konzentration  nachließen. Abwehrrecke Kristoffer Weinandy (D) spielte auch an seinem 43. Geburtstag. Auf noch mehr Lenze brachte es bei seinen Kurzeinsätzen „Oldie“ Klaus Schmidt (60), der wegen Personalnot an diesem Sonntag ebenso die Stiefel schnürte wie sein AH-Kollege Dirk Dommershausen. 

Für den ausgebliebenen Schiedsrichter (KSO Friedhelm Bender hatte die Mannschaften darüber vor dem Spiel informiert), sprangen Jens Munsch (Dombach, 1. Halbzeit) und Hans Gerlach (Linter, 2. Halbzeit) ein. Beide hatten in der fairen Partie keinerlei Probleme mit der Leitung.

 

SC Dombach II: Paunescu, Sahl, Weinandy, Gesing, Neuenfels, M. Rill, Nitzsche, Bach, Neuberger, G. Kaya, Dommershausen (Klaus Schmidt, Heun, J. Rill)

 

TuS Linter II: C. Jung, Mohamed Ali, Bayram, Göbel, Schnurr, Lieber, Baliz, Mantai, Novakovski, Idris Adem, Gerlach (K. Jung/ETW, Lückhof, Dechent, Peperkok, da Silva Eduardo)

 

Tore: 0:1 David Novakovski (22.), 0:2 Ismail Mohamed Ali (41.), 0:3 David Mantai (57.),

0:4 David Mantai (81), 0:5 Hamid Idris Adem (83.)

 

 

 

Dombacher Reserve setzt sich nach

dem 6:3-Sieg im Spitzenquartett fest

2. Kreisklasse: Starke erste Halbzeit, dann wird es eng, am Ende ist alles gut

 

 

(18.08. 2019) SG Weiltal II - SC Dombach II 3:6 (1:4)

 

 

VON  HELMUT  GRIESAND

 

 

Beim Warmlaufen zog sich Tobias Gesing eine  Zerrung zu und musste damit beim Sportclub ebenso pausieren wie der angeschlagene Angreifer Nicolas Bach. Dennoch dominierten im ersten Abschnitt die Besucher, versäumten es aber, die Feldüberlegenheit in weiteren Toren umzumünzen. Unmittelbar vor dem 0:1 hatte schon Dawid Neuenfels eine Riesenchance  ausgelassen (5.). Eine Minute später war es aber passiert: Jens Munsch überwand Torwart Carsten Schmidt. Julian Thuy (8., Carsten Schmidt klärte per Fuß) und Gökhan Kaya (13., sein Schuss wurde abgeblockt)  hatten in der Folge weitere klare Möglichkeiten. Zuvor musste die SC-Abwehr freilich eine Schrecksekunde überstehen. Den Abpraller – Jens Munsch hatte  den Ball mit Effet  auf das Gehäuse gedroschen – brauchte Gökhan Kaya das Objekt der Begierde nur noch über die Linie zu bugsieren – 0:2 (16.). Und es ging munter weiter. Ein Distanzschuss von Jens Munsch war für Keeper Carsten Schmidt unerreichbar, weil die Lederkugel vom Innenpfosten  den Weg über die Linie fand (18.). Danach kamen die Platzbesitzer einige Male zügig über die  Außenbahnen in die gefährliche Zone, vermochten daraus aber noch  kein Kapital zu schlagen. Der hereingekommene Dennis Sahl hätte sich andererseits  gleich in die Dombacher Schützenliste eintragen können, doch der Weitschuss wurde zur Ecke abgefälscht (24.). Als die SC-Defensive in der Vorwärtsbewegung das Spielgerät verlor, war es Kerim Kalkan, der sich die Gelegenheit zum 1:3 nicht entgehen ließ.  Sein erstes Tor für den SCD  erzielte schließlich Neuzugang Dawid Neuenfels (35.); kurz davor konnte Gökhan Kaya einen Abpraller – nach einem Schuss von Benedikt Heun -  nicht verwerten.  Überhaupt versäumte es der Gast  mehrfach, in besten Schusspositionen zum Abschluss zu kommen.

Als nach der Pause Marcel Moayed-Rezai das 2:4 gelang (51.), gab dieses Goal den eifrigen Einheimischen sichtbaren Auftrieb. Sebastian Diehl (D) reklamierte bei diesem Treffer eine Abseitsstellung (?)  mit dem Ergebnis, von Schiedsrichter Müller mit Rot bedacht zu werden.  Nur noch zu zehnt gerieten die Gelbhemden, die Umstellungen vornehmen mussten, verstärkt in Bedrängnis. So flog ein Freistoßball von Marcel Moayed-Rezai nur knapp am von Klaus  Fuhrmeister gehüteten Kasten vorbei (55.), ehe  der agile Kerim Kalkan zum umjubelten 3:4- Anschluss einsandte (71.). Dazwischen war freilich Jens Munsch mit einem Freistoß-Hammer an der Latte  gescheitert (64.). Trotzdem: Weiltals Zweite blieb – nun  in Überzahl - weiterhin „dran“,  machte Druck.  Dabei lockerten die Hausherren im Schlussakkord ihre Deckung, so dass Julian Thuy zweimal hintereinander seinen Bewacher entrinnen und mit dem 5:3 und 6:3 doch noch für ein klares Spielergebnis sorgen konnte.

 

SG Weiltal II: Schmidt, Sahin, Ott, Klötzel, Pfeil, A. Kaya, Fritsch, Kalkan, Ringsdorf,

R. Kulawik, Moayed-Rezai (Strumbo, C. Kuwalik)

 

SC Dombach II: Fuhrmeister, Kundermann, Weinandy, Diehl, Uhrig, Jeck, Gabel, G. Kaya, Thuy, Munsch, Neuenfels (Sahl, Heun, Nitzsche)

 

Tore: 0:1 Jens Munsch (6.), 0:2 Gökhan Kaya (16.), 0:3 Jens Munsch (18.),

1:3 Kerim Kalkan (27.), 1:4 Dawid Neuenfels (35.), 2:4 Marcel Moayed-Rezai (51.),

3:4 Kerim Kalkan (71.), 3:5 Julian Thuy (90.+1), 3:6  Julian Thuy (90.+2).

 

Schiedsrichter: Lothar Müller (Hadamar-Steinbach)

 

 

Erster Einsatz nach erfolgter Operation:

 

Patrick Dörfl steuert vier Treffer bei

 

2. Kreisklasse: Beim 6:2-Sieg sind auch Nicolas Bach und Jannis Goldberg erfolgreich

 

(13.08.2019) SC Dombach II – SC Ennerich II  6:2 (1:1)

 

VON  HELMUT  GRIESAND

 

Weil die Besucher die Trikots vergessen hatten, halfen die Gastgeber gerne aus, auch wenn sich diese erst einmal daran gewöhnen mussten, dass auf jedem Hemdrücken das eigene Vereinslogo prangte. Tobias Gesing, kaum auf dem Platz, musste  zunächst angeschlagen den Rasen wieder verlassen. Wie später auch für längere Zeit Nicolas Bach (38.), dem nach sieben Minuten das 1:0  gelungen war. Auf  Vorarbeit von Jannis Goldberg brauchte der Schütze nur noch die Lederkugel aus kurzer Entfernung einzuschieben, schoss dabei dem SCE-Torwart Thorsten Neeb die Lederkugel quasi durch die „Hosenträger“. Die frühe Führung beflügelte aber eher die Runkeler Vorstädter. So hatte Michel Pingsmann Pech, aus spitzem Winkel nur den Pfosten getroffen zu haben (16.). Mit einem Schuss aus der Drehung prüfte dann Marcell Weimer den heimischen Keeper Klaus Fuhrmeister (18.), der auch wenig später sein ganzes Können aufbieten musste (22.). Nur drei Minuten später konnte der ansonsten sehr sichere Hüter einen Ball nicht unter Kontrolle bringen. Marcell Weimer reagierte am schnellsten und staubte zum 1:1-Ausgleich ab. Kurz vor der Halbzeit wechselten die Platzbesitzer Patrick Dörfl ein (37.), der nach einem operativen Eingriff erstmals nach dem Relegationsspiel beim FC Dorndorf II (0:1, 8. Juni) wieder auf dem Spielfeld stand. Kaum auf dem Rasen, scheiterte der im Zentrum eingesetzte eigentliche Abwehrrecke mit einem Solo an Gästehüter Thorsten Neeb, der das Leder beim Herauslaufen reaktionsschnell zur Ecke lenken konnte (40.).

Diese Einwechselung sollte sich für das Heimteam entscheidend auszahlen. In der 51. Minute war Patrick Dörfl „durch“, doch in der Mitte konnte Jannis Goldberg die Hereingabe nicht verwerten (51.).  Als 60 Sekunden später Lukas Jeck auf und davon war, scheiterte der Student an Thorsten Neeb. Auf Vorlage von Josè Rill konnte Jannis Goldberg eine Chance nicht verwerten (56.). Besser machte es der Youngster, als dieser eine weite Flanke von Philipp Kundermann aus spitzem Winkel ganz überlegt zum 2:1 verwertete (58.). Nur 250 Sekunden danach blieb Jannis Goldberg an Thorsten Neeb hängen, der beherzt aus seinem Kasten gelaufen kam. Die spielstarken Besucher steckten zu keinem Zeitpunkt auf, versuchten mit Vehemenz das Blatt zu wenden. Doch es reichte nur zum zwischenzeitlichen 2:4 dank Mehmet Akman (80.), der eine Unachtsamkeit in der Abwehr ausnutzte. Davor und danach war es der agile Patrick Dörfl, dem jeweils ein Doppelpack gelang. Vier schön herausgespielte Tore binnen 17 Minuten – da war die Messe zugunsten der Dombacher Zweiten gelesen! 

Nach diesem Heimsieg nimmt die SCD-Reserve mit sieben Zählern hinter der noch verlustpunktfreien SG Niedertiefenbach/Dehrn II  (9 Punkte) bereits den zweiten Rang ein.
Ebenfalls sieben Punkte aber das schlechtere Torverhältnis haben der FC Rubin Limburg-Weilburg II (3.) und der SV Wilsenroth II (4.) vorzuweisen.

 

SC Dombach II: Fuhrmeister, Ph. Kundermann, B. Günster, Diehl, Lindt, Goldberg, Jeck, Bach, S. Günster, Gesing, Nitzsche (P. Dörfl, J. Rill, Sahl)

 

SC Ennerich II: Neeb, Sen, J. Koch, T. Staudt, Scaffidi, J. Barfuß, Weimer, Akin, Sharif, Tosun, Pingsmann (Friebe, Akman, Krenzer, Schäfer)

 

Tore: 1:0 Nicolas Bach (7.),  1:1 Marcell Weimer (25.), 2:1 Jannis Goldberg (58.),

3:1 Patrick Dörfl (70., Heber), 4:1 Patrick Dörfl (78, kluges Zuspiel von Jannis Goldberg), 4:2 Mehmet Akman (80.), 5:2 Patrick Dörfl (85.), 6:2 Patrick Dörfl (87., nach Flanke von Lukas Jeck)

 

Schiedsrichter: Klaus-Peter Meier (Selters/Taunus)

 

SCD-Reserve geht zweimal in Führung,         

 

am Ende fehlen drei Minuten zum Sieg

 

2. Kreisklasse: Nicolas Bach und Benedikt Heun legen vor. Stark: Klaus Fuhrmeister

 

(06.08. 2019) SC Dombach II – TuS Drommershausen II 2:2 (1:1)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Am Ende fehlten der Heimmannschaft nur drei Minuten, um auch im zweiten Saisonspiel als Gewinner vom Rasen zu gehen. Nach der 2:2-Punktteilung verlor das Team um Kapitän Klaus Fuhrmeister den ersten Tabellenplatz an die SG Niedertiefenbach/Dehrn II, die wie der Werschauer SV (2.) und OSV Limburg (3.) noch mit jeweils sechs Zählern eine blütenweiße Weste besitzen.  Dombachs Reserve steht mit vier Punkten  nun auf dem vierten Rang.

Die Gastgeber gingen in der 13. Minute in Führung. In „Kooperation“ mit dem Abwehrspieler Christian Brückner erzielte der bedrängte Nicolas Bach das überraschende 1:0. Überraschend deshalb, weil die Gäste besser in die Partie gestartet waren und im ersten Abschnitt diese überlegen hatten gestalten können.  Dass erst kurz vor der Halbzeit  der 1:1-Ausgleich gelang, lag zum einen am gut aufgelegten SC-Keeper Klaus Fuhrmeister sowie insbesondere seinen Vorderleuten Kristoffer Weinandy, Sebastian Diehl und Philipp Kundermann. So musste Klaus Fuhrmeister – ein Fehlpass von Dennis Sahl war vorausgegangen – bei einem Schuss von Niklas Hörle sein ganzes Können aufbieten (15.).  Dombachs beschränkte  sich in Anbetracht der TuS-Angriffsaktionen notgedrungen auf einige  Konter und hatte dabei durch Lukas Jeck – auf Flanke von Dennis Sahl – freilich das 2:0 sicher auf dem Schlappen (39.). Stattdessen fiel kurz vor dem Seitenwechsel das 1:1 durch Jannis Wetzig, als die Dombacher Defensive das Leder einfach nicht aus der Gefahrenzone bekam.

Gleich nach dem Pausentee zielte im Anschluss an eine Ecke Chris Schmidt  am Gehäuse von Klaus Fuhrmeister vorbei, der zuvor den Ball bravourös über die Torauslinie gelenkt hatte (48.). Nach dieser Schrecksekunde und vorgenommenen Um- bzw. Einwechselungen wurden die Hausherren auch sichtbar aktiver in der Offensive. In der 57. Minute war Benedikt Heun auf und davon, scheiterte aber noch am TuS-Tormann Johannes Weihl. Besser machte es der gleiche Akteur wenig später – und es stand 2:1! Allerdings: Beim Anspiel schien der Schütze im Abseits zu stehen.

In der Schlussviertelstunde  - der langsam einsetzende Regen  wurde nun  immer heftiger – drängten die Besucher vehement auf den Ausgleich, mussten aber bei Kontern weiterhin aufpassen.  SC-Torsteher Klaus Fuhrmeister durfte sich nun bei schlechter werdender Sicht  zwei-, dreimal toll bewähren, war aber machtlos, als der eingewechselte Maximilian Koch mit seinem Schuss aus dem Hinterhalt eine Lücke in der vielbeinigen Deckung fand und so zum vom Gast umjubelten 2:2-Endstand  einsenden konnte. Per Saldo geht das Ergebnis auch in Ordnung, auch wenn die eifrigen Gastgeber schon so nah am Dreier waren…

 

Aufgebote:

 

SC Dombach II: Fuhrmeister, Ph. Kundermann, Weinandy, Diehl, Lindt, Sahl, Bach, Uhrig,

J. Rill, Neuenfels, Gesing, Jeck, B. Heun, M. Rill

 

TuS Drommershausen II: Weihl, C. Brückner, Arndt, Matz, Swoboda, A. Fries, Hörle,

C. Schmidt, Hänsel, Wetzig, Alt, Koch, Kraft, M. Schmidt

 

Tore: 1:0 Nicolas Bach (13.), 1:1 Jannis Wetzig (44., Kopfball), 2:1 Benedikt Heun (65.),

2:2 Maximilian Koch (87.)

 

Schiedsrichter: Klaus Hammerl (Bad Camberg)

 

 

Dem 6:2-Erfolg sei Dank: SCD-Reserve

 

stürmt sogleich an die Tabellenspitze

 

2. Kreisklasse: Neuzugang Matthias Pakmur trifft gleich dreimal das Aluminium

 

(04.08. 2019) SC Dombach II – FSV Würges II  6:2 (4:0)

 

(gri). Die SC-Reservisten hatten einen optimalen Start in die neue Saison 2019-20,  setzten sich zum Auftakt gleich an die Tabellenspitze.  Schon nach drei Minuten „lochte“ Gökhan Kaya  zur 1:0-Führung ein. Nach einer Viertelstunde erhöhte Tobias Gesing mit einem satten Schuss auf 2:0. Kurz darauf scheiterte Nicolas Bach an FSV-Torwart Koray Öztürk (18.). Auf Vorlage von Tobias Gesing gelang dem Neuzugang Nicolas Bach mit dem 3:0 sein erster Treffer für den SC Dombach. Keine Frage: Die ganz in Gelb spielende Heimelf diktierte das Geschehen gegen den Nachbarn, der erst nach einer Viertelstunde komplett auf dem Rasen stand. Die beste Chance, vor der Pause zu einem Treffer zu kommen, vereitelte mit schnellem Schritt Sebastian Diehl (40.). Auf Flanke des nach vorne stürmenden  Philipp Kundermann gelang stattdessen unmittelbar vor dem Pausenpfiff Nicolas Bach sein zweiter Treffer und somit das 4:0. Ein Tor von „Oldie“ Klaus Schmidt erkannte der Referee wegen Abseits (?) nicht an.

Zu Beginn der  zweiten Hälfte lenkte SC-Torsteher Oliver Paunescu reaktionsschnell einen Schuss aus nächster Nähe über den Querbalken. Nach knapp einer Stunde kamen die Besucher schließlich doch zum 1:4. Nur fünf Minuten später stellte aber Tobias Gesing mit dem 5:1 den alten Abstand wieder her (64.). Dem vorübergehenden 2:5 (75.) folgte zwei Minuten vor dem Ende dank Nicolas Bach der 6:2-Endstand – sein dritter Treffer an diesem Tag!

 

SC Dombach II: Paunescu, Ph. Kundermann, Weinandy, Diehl, Gabel, Pakmur, Nitzsche, Bach, J. Rill, G. Kaya, Gesing (Klaus Schmidt).

 

Tore: 1:0 Gökhan Kaya (3.), 2:0 Tobias Gesing (15.), 3:0 Nicolas Bach (35.), 4:0 Nicolas Bach (45.), 4:1 (59.), 5:1 Tobias Gesing (64.), 5:2 (75.), 6:2 Nicolas Bach (88.).

 

Schiedsrichter: Horst Fitz (Runkel)